Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    15.706,53
    -22,99 (-0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.147,44
    +3,92 (+0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,33
    -94,42 (-0,27%)
     
  • Gold

    1.859,90
    +3,50 (+0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,2117
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    32.213,30
    -1.242,58 (-3,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    967,71
    -42,90 (-4,24%)
     
  • Öl (Brent)

    72,01
    -0,11 (-0,15%)
     
  • MDAX

    34.210,28
    +76,26 (+0,22%)
     
  • TecDAX

    3.501,34
    -1,80 (-0,05%)
     
  • SDAX

    16.176,13
    -168,69 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • FTSE 100

    7.176,24
    +3,76 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    6.643,40
    +3,88 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.072,86
    -101,29 (-0,71%)
     

Sieg gegen St. Pauli: Kiel enteilt dem HSV

·Lesedauer: 1 Min.
Sieg gegen St. Pauli: Kiel enteilt dem HSV
Sieg gegen St. Pauli: Kiel enteilt dem HSV

Holstein Kiel nimmt den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga immer fester ins Visier. Die gnadenlos effektiven Norddeutschen bezwangen am Freitagabend den FC St. Pauli mit 4:0 (2:0) und untermauerten damit Relegationsplatz drei.

Der Hamburger SV liegt vor den weiteren Partien des 32. Spieltags als Vierter bereits vier Zähler zurück, zudem haben die Störche von Trainer Ole Werner noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.

Ahmet Arslan (22.), Doppelpacker Fin Bartels (24./49.) und Janni Serra (67.) erzielten die Tore für die Gastgeber, die mit 56 Punkten auch den direkten Aufstieg noch in der eigenen Hand haben.

Die SpVgg Greuther Fürth (57) auf Rang zwei liegt nur einen Punkt vor den Kielern, die in der kommenden Woche ihre verbleibenden zwei Nachholspiele gegen Hannover 96 (Montag) und Jahn Regensburg (Donnerstag) bestreiten. Spitzenreiter VfL Bochum steht bei 60 Zählern.

Im Holstein-Stadion sah es zunächst überhaupt nicht nach dem Kieler Erfolg aus. Die Gäste aus Hamburg hatten klare Feldvorteile und auch beste Chancen, allein ein Tor sprang für das Team von Timo Schultz nicht heraus.

Aus dem Nichts fiel im Anschluss die Führung der Gastgeber durch Arslan, Bartels legte kurz darauf nach. Anschließend war die Partie offen, auf beiden Seiten hätten weitere Treffer fallen können. Bereits kurz nach Wiederanpfiff sorgte der kaltschnäuzige Bartels für die Vorentscheidung.