Deutsche Märkte geschlossen

Sieben Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die Märkte beschäftigen sich weiter mit der Frage, ob die US-Notenbank ihre Zinsen senken wird oder nicht. Im Fokus der Investoren stehen BASF und die Deutsche Bank.

Der Dax hat am Montag bei 12.544 geschlossen. Foto: dpa

Der Dax hat am Montag bei 12.544 geschlossen, das war ein Minus von 0,2 Prozent. Investoren waren hauptsächlich mit der Nachlese der überraschend starken US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag beschäftigt. Neil Wilson, Chefanalyst des Onlinebrokers Markets.com, hingegen bezeichnete auch die Erwartung einer moderaten Zinsreduzierung der US-Notenbank-Sitzung Ende Juli als überzogen. Durch solche Spekulationen gerate die Fed allerdings in die Zwickmühle. „Die Zinsen nicht zu senken käme einer Zinserhöhung gleich“, führte Wilson aus.

1 – Vorgabe aus den USA

Nachlassende Spekulationen auf deutliche Zinssenkungen der US-Notenbank haben der Wall Street zum Wochenauftakt zu schaffen gemacht. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent tiefer auf 26.806 Punkten. Der breiter gefasste S & P-500 sank 0,5 Prozent auf 2975 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,8 Prozent auf 8098 Punkte.

2 – Handel in Asien

Ein schwächerer Yen hat dem Aktienmarkt in Tokio am Dienstag Auftrieb gegeben. Die japanische Währung gab zu Dollar knapp ein halbes Prozent auf 108,85 Yen nach. Das begünstigte vor allem Exportwerte, da sich die Waren solcher Firmen bei dieser Entwicklung vergünstigen. Unter Druck standen indes Technologie-Werte und Apple-Zulieferer. Apple hatten an der US-Börse zuvor rund zwei Prozent nachgegeben. Das Investmenthaus Rosenblatt hatte die Titel von „neutral“ auf „verkaufen“ zurückgestuft.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Vormittagshandel mit einem Plus von 0,3 Prozent auf 21.598 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,1 Prozent auf 1579 Zähler.

3 - BASF senkt Prognose

Die schwache Autoindustrie belastet die Jahresziele von BASF. Der Chemiekonzern senkte nach einem schwachem zweiten Quartal seinen Ausblick für das Gesamtjahr und rechnet nun mit einem Ergebniseinbruch. BASF erwartet einen Rückgang des bereinigten operativen Gewinns (Ebit) von bis zu 30 Prozent, wie das Ludwigshafener Unternehmen am Montagabend mitteilte. Zuvor war der Konzern von einem Zuwachs bis zehn Prozent ausgegangen, wobei der Vorstand das untere Ende der Spanne bereits als realistischer eingeschätzt hatte. Papiere des US-Chemiekonzerns Dow wurden von den gesenkten Jahreszielen in Mitleidenschaft gezogen und verloren in den USA am Montagabend 1,6 Prozent.

4 - Tag zwei nach dem Strategiewechsel der Deutschen Bank

Es sollte ein Befreiungsschlag sein, doch Anleger blieben am Montag skeptisch. Der radikale Strategieschwenk von Deutschlands größtem Geldhaus mit einem Rückzug aus weiten Teilen des Investmentbankings wurde zwar allseits begrüßt, nach einem kurzen Plus zum Handelsbeginn schloss die Aktie aber 5,4 Prozent im Minus und war mit Abstand das Schlusslicht im Dax. Die Frage am Dienstag ist, ob sich der Kurs stabilisieren wird oder ob es weiter nach unten geht.

5 – Deadline für Barrick Gold

Der weltgrößte Goldproduzent, die kanadische Barrick Gold, muss bis zu diesem Mittwoch ein festes Übernahmeangebot für die von ihm bereits kontrollierte britische Acacia Mining vorlegen oder sich für mindestens sechs Monate zurückziehen. Barrick hatte zuletzt bestätigt, dass man zu dem Angebot, Acacia Mining komplett zu übernehmen, stehe. Acacia, die vier Goldminen in Tansania betreibt, hatte sich zuletzt verärgert darüber gezeigt, dass sich Barrick in einen Streit von Acacia mit der Regierung Tansanias eingemischt hat. Ungeachtet der Auseinandersetzung hat sich die Aktie von Barrick in der jüngsten Rally besser entwickelt als die Aktien der meisten anderen großen Produzenten. Die Papiere haben in diesem Jahr bereits ein Plus von rund 30 Prozent erzielt.

6 – Pepsico berichtet über das zweite Quartal

Der US-Konzern dürfte nach Einschätzung von Analysten auch im zweiten Quartal von der wachsenden Nachfrage nach gesunden Snacks und Getränken mit steigenden Umsätzen profitiert haben. Investoren werden vor allem einen Blick darauf werfen, wie sich der Bereich Energydrinks mit Produkten wie Gatorade entwickelt hat, nachdem Hauptrivale Coca-Cola ein Schiedsgerichtsverfahren gegen seine Beteiligung Monster Beverage gewann und nun weltweit einen eigenen Energydrink vertreiben darf. Monster-CEO Rodney Sacks war bisher davon ausgegangen, dass der Beteiligungsvertrag zwischen Coca-Cola und seinem Unternehmen dies ausschloss.

7 – Fed-Chef spricht über Stresstests

Jerome Powell, oberster Notenbanker der Vereinigten Staaten, hält in Boston eine Rede zu den Bankenstresstests der Fed. Auf einer Konferenz der Notenbank wird über diese Überprüfungen diskutiert und die bisherigen Ergebnisse besprochen. Nach dreimaligem Scheitern hatte es die Deutsche Bank in diesem Jahr geschafft, den Anforderungen der US-Aufseher gerecht zu werden.

Termine Unternehmen am 9. Juli

08:00 AST: OMV Q2 Umsatz

12:00 USA: PepsiCo Q2-Zahlen

12:00 GBR: Marks & Spencer Hauptversammlung

16:30 USA: General Mills Investor Day

17:00 USA: Dell Technologies Hauptversammlung

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: Volkswagen Marke Absatz 06/19

GBR: Kingfisher Hauptversammlung

USA: Levi Strauss & Co Q2-Zahlen

Termine Konjunktur am 9. Juli

07:45 CHE: Seco Arbeitsmarktdaten 06/19

08:00 JPN: Maschinenwerkzeugaufträge 06/19 (vorläufig)

10:00 ITA: Einzelhandelsumsatz 05/19

10.00 EUR: Treffen der EU-Finanzminister

14:45 USA: Fed-Konferenz „Stress Testing: A Discussion and Review“,

Eröffnungsrede Fed-Chairman Powell, 20:00 Keynote von Fed-

Gouverneur Quarles, Boston

16:00 USA: Rede von St. Louis-Fed-Präsident Bullard, St. Louis

20:00 USA: Fed-Präsident von Atlanta, Bostic, hält eine Rede

22:30 USA: Rohöllagerbestandsdaten de privaten

American Petroleum Institute (API)

USA: US-Präsident Donald Trump empfängt den Emir von Katar (ohne Uhrzeit)

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.