Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.544,52
    -152,89 (-1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.730,32
    -47,06 (-1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    33.706,74
    -292,30 (-0,86%)
     
  • Gold

    1.760,30
    -10,90 (-0,62%)
     
  • EUR/USD

    1,0044
    -0,0048 (-0,47%)
     
  • BTC-EUR

    21.052,75
    -1.826,84 (-7,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    504,88
    -36,72 (-6,78%)
     
  • Öl (Brent)

    89,91
    -0,59 (-0,65%)
     
  • MDAX

    26.984,97
    -544,94 (-1,98%)
     
  • TecDAX

    3.109,61
    -29,21 (-0,93%)
     
  • SDAX

    12.653,93
    -297,38 (-2,30%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.550,37
    +8,52 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.495,83
    -61,57 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.705,21
    -260,13 (-2,01%)
     

Einer der sichersten Dividendentitel der Welt

Mature couple doing some paperwork and calculations at home Aktien
Mature couple doing some paperwork and calculations at home Aktien

In 3 Sätzen:

  • Während der Markt in den letzten fünf Jahren stieg, fiel Gilead Sciences um 8 %.

  • Schuld an der Stagnation des Aktienkurses von Gilead sind unüberlegte Übernahmen, aber das Management will seine Lektion gelernt haben.

  • Und jetzt können die Anleger von der 5,1%igen Dividendenrendite und dem extrem niedrigen Aktienkurs von Gilead profitieren.

Hin und wieder gibt es im Wall Street Journal eine brillante Idee – wie neulich, als man dort den Kauf von Aktien des Biotech-Riesen Gilead Sciences (WKN: 885823) als renditestarken „Zufluchtsort“ in unsicheren Zeiten empfahl.  

Wie das WSJ berichtet, war die Gilead-Aktie in den letzten sechs Monaten ein ziemlich schlechtes Investment für die Anleger: Sie verlor 8 % ihrer Marktkapitalisierung, während der S&P 500 um 54 % stieg. Die gute Nachricht ist jedoch, dass nach der langen Enttäuschung der Anleger ein Großteil des Risikos der Gilead-Aktie beseitigt wurde, was die Aktie zu einem echten Schnäppchen und einem hervorragenden Dividendenwert macht.

In der Tat könnte Gilead eine der sichersten Dividenden der Welt haben.

Was Gilead bisher falsch gemacht hat

Das Problem bei Gilead ist, dass das Unternehmen, nachdem es Anfang des letzten Jahrzehnts eine brillante Behandlung für Hepatitis C (HCV) entwickelt und diese zu seiner gut etablierten HIV-Abteilung hinzugefügt hatte, die nächsten Jahre damit verbrachte, mehrere Übernahmen zu tätigen. Insgesamt, so rechnet das WSJ vor, hat Gilead in den letzten fünf Jahren mehr als 40 Mrd. US-Dollar für den Aufkauf von Entwicklern von Krebsmedikamenten ausgegeben, „ohne viel vorweisen zu können“.

Aber die Sache ist die: Während Gileads Onkologie-Abteilung nur minimale Fortschritte macht und seine HCV-Abteilung sprunghaft schrumpft, hält sich sein HIV-Geschäft mit einem Umsatz von 16,3 Mrd. US-Dollar im letzten Jahr (gegenüber 16,4 Mrd. US-Dollar vor zwei Jahren) eigentlich recht gut. Infolgedessen mag Gilead im Moment nicht gerade wie eine Wachstumsstory aussehen, aber die enormen Cashflows, die immer noch aus der HIV-Sparte stammen, reichen aus, um eine sehr großzügige jährliche Dividendenausschüttung von 5,1 % zu ermöglichen.    

Warum Anleger mit Gilead richtigliegen können

Das ist übrigens mehr als das Dreifache der durchschnittlichen Dividendenrendite des S&P 500. Neben der hohen Dividendenrendite können Anleger bei Gilead heute auch mit einem sehr günstigen Aktienkurs rechnen.

Man bedenke: Bei einer Marktkapitalisierung von 72,5 Mrd. US-Dollar und einer Nettoverschuldung von etwa 20,2 Mrd. US-Dollar hat die Gilead-Aktie derzeit einen Unternehmenswert von 92,7 Mrd. US-Dollar. Wenn man bedenkt, dass die Aktie einen Jahresgewinn von 4,5 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet, ergibt sich ein KGV von etwa 20,6, was in etwa der durchschnittlichen Bewertung des S&P 500 entspricht. 

Der ausgewiesene Nettogewinn von Gilead unterschätzt jedoch die tatsächliche Ertragskraft der Aktie in erheblichem Maße. Nach Angaben von S&P Global Market Intelligence erwirtschaftete Gilead in den letzten zwölf Monaten einen positiven freien Cashflow von fast 10 Mrd. US-Dollar.

Das ist mehr als doppelt so viel wie der ausgewiesene Nettogewinn von Gilead. Anders ausgedrückt: Gilead-Aktien werden derzeit für das knapp Neunfache des freien Cashflows verkauft. Das ist eine Bewertung, die billiger ist als fast alles, was man derzeit im S&P 500 findet.

Diese 10 Mrd. US-Dollar sind außerdem fast dreimal so viel Bargeld, wie Gilead für die Zahlung seiner Dividendenverpflichtungen benötigt. Das bedeutet, dass die Dividendenrendite von Gilead von 5,1 % felsenfest sicher ist. Die bleibt, ganz gleich, wie weit die Aktie fällt. (Nun, in einem vernünftigen Rahmen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass das Unternehmen laut Michael Yee, Chief Medical Officer von Gilead, seine Lektion gelernt hat und bei künftigen Übernahmen keine „enormen Preise“ zahlen wird, was dazu beitragen dürfte, dass die Dividende sicher bleibt.) 

Kurz: Wer auf der Suche nach einer sicheren Dividendenaktie ist, kann mit Gilead Sciences nicht allzu viel falsch machen. 

Der Artikel Einer der sichersten Dividendentitel der Welt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Rich Smith besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Gilead Sciences. Dieser Artikel erschien am 19.6.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.