Deutsche Märkte geschlossen

Grund zur Sorge? Hamilton weist Verstappen in die Schranken

·Lesedauer: 2 Min.
Grund zur Sorge? Hamilton weist Verstappen in die Schranken
Grund zur Sorge? Hamilton weist Verstappen in die Schranken

Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton ist im Freitagstraining zum ersten Großen Preis von Saudi-Arabien seiner Favoritenrolle gerecht geworden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Der Mercedes-Pilot war auf dem neuen Hochgeschwindigkeits-Stadtkurs in Dschidda in 1:29,018 Minuten der Schnellste auf einer Runde, ihm folgten sein Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/+0,061 Sekunden), AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly (Frankreich/+0,081) und dann erst der niederländische WM-Spitzenreiter Max Verstappen im Red Bull (+0,195). (BERICHT: Ferrari-Star fährt Auto zu Schrott)

Verstappen teils eine Sekunde langsamer als Hamilton

Schlechte Nachricht für Verstappen: Bei den Rennsimulationen war Hamilton teilweise eine Sekunde schneller. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Sebastian Vettel im Aston Martin belegte Rang 16 (+1,484), Haas-Pilot Mick Schumacher kam auf den 18. Platz mit 1,634 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Schumacher touchiert Begrenzung - Leclerc zerlegt Ferrari

Die Fahrer experimentierten auf der für alle unbekannten Strecke viel mit Reifen und Fahrzeugeinstellungen.

Mehrere Verbremser waren zu sehen, Schumacher touchierte einmal die Streckenbegrenzung. Charles Leclerc (Monaco) schlug mit seinem Ferrari heftig ein, konnte seinen völlig zerstörten Rennwagen aber aus eigener Kraft verlassen.

Das dritte freie Training am Samstag dürfte noch einmal wichtig werden für die Abstimmung für Qualifying und Rennen (Sonntag 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Verstappen Weltmeister? Oder siegt Hamilton erneut?

Verstappen geht mit acht Punkten Vorsprung auf Hamilton (England) ins vorletzte Saisonrennen.

Wenn der Niederländer 18 Zähler mehr holt, ist er vorzeitig erstmals Weltmeister. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Ansonsten fällt die Entscheidung am 12. Dezember in Abu Dhabi. Mercedes wiederum kann in Saudi-Arabien den achten Konstrukteurstitel in Folge perfekt machen, allerdings hat das Team lediglich fünf Punkte Vorsprung auf Red Bull.

Die 6,174 km lange Strecke, die trotz ihrer 27 Kurven der schnellste Stadtkurs der Formel-1-Geschichte ist, wurde binnen eines halben Jahres errichtet. Erst am Donnerstag wurde der Jeddah Corniche Circuit vom Automobil-Weltverband FIA freigegeben.

Schriftzüge für Frank Williams

Nur am Sonntag (18.30 Uhr) sowie am 27. März 2022 soll nach derzeitiger Planung in Dschidda ein Grand Prix gefahren werden, zur Saison 2023 ist ein Wechsel auf die gerade im Bau befindliche Strecke in Qiddiya vor den Toren Riads geplant.

Zahlreiche Fahrer und Teams erwiesen dem am Sonntag verstorbenen Frank Williams, Gründer des traditionsreichen Williams-Rennstalls, mit Schriftzügen an den Autos die letzte Ehre.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.