Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    30.168,27
    +496,57 (+1,67%)
     
  • Dow Jones 30

    31.402,01
    -559,85 (-1,75%)
     
  • BTC-EUR

    40.140,28
    -185,09 (-0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    978,02
    -16,64 (-1,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.119,43
    -478,54 (-3,52%)
     
  • S&P 500

    3.829,34
    -96,09 (-2,45%)
     

Was machen Shortseller und was ist ein „Short Squeeze“?

Imöhl, Sören
·Lesedauer: 2 Min.

Shortseller setzten auf fallende Aktienkurse beim Videospielhändler GameStop und anderen Werten. Junge Anleger haben das als lukrative Möglichkeit für sich entdeckt - ein Überblick.

Shortseller verlieren aktuell Milliarden an der Börse. Aktien wie die GameStop-Aktie oder die AMC-Aktie verzeichnen in dieser Woche Kursanstiege weit über 100 Prozent. Online-Broker sahen sich aufgrund der brisanten Situation gezwungen den Handel bei Werten wie der GameStop-Aktie den Handel auszusetzen. Dafür ernteten sie viel Kritik.

Jahrelang hatten Shortseller mit fallenden Kursen gutes Geld verdient. Nun haben junge Trader Unternehmen mit einer hohen Shortquote als lukrative Möglichkeit ausgemacht – mit gravierenden Folgen für Shortseller und Hedgefonds. Doch was genau ist eine Shortquote, wer sind eigentlich Shortseller und was machen sie?

Was machen Shortseller?

Als Shortseller treten meist Hedgefonds auf, also unregulierte Investmentfonds. Sie leihen sich Aktien von Banken oder Fonds und verkaufen sie in der Hoffnung, sie zu einem niedrigeren Preis zurückkaufen zu können und sie dann an den Verleiher zurückzugeben.

Die Differenz, abzüglich einer Leihprämie, ist ihr Gewinn. Shortseller wetten auf fallende Aktienkurse eines Unternehmens. So war es bis zuletzt auch beim Gaming Shop GameStop oder bei AMC Entertainment – einem weltweit operierenden Betreiber von Kinos.

Jahrelang haben Shortseller durch fallende Aktienkurs diverser Unternehmen Geld verdient. Wie schnell Shortseller aber in die Defensive geraten könne, zeigt die aktuelle Entwicklung der GameStop-Aktie und der AMC-Aktie.

Junge Trader haben offenbar den Schluss gezogen, dass Aktien mit einer hohen Shortquote – bei der also viele Shortseller auf fallende Kurse setzen – lukrativ sind und kaufen die Aktie im großen Stil auf. Damit treiben sie die Kurse innerhalb kurzer Zeit in die Höhe und setzen Shortseller massiv unter Druck. Denn diese haben schließlich auf den Kursfall gewettet.

Diese beginnen wiederum damit, ihre Positionen zu schließen. Das heißt, dass Shortseller und Hedgefonds ihre Wette auf fallende Notierungen reduzieren. Denn je höher der Aktienkurs steigt, umso stärker stehen die Fonds unter Zugzwang, die Aktien zu höheren Kursen wieder zurückzukaufen, wodurch der Kurs wiederum angeheizt wird. Bei solch einem Rückkauf von großen Aktienpaketen steigen die Kurse weiter in die Höhe, woraus eine Kettenreaktion entsteht. Der Aktienkurs eines solchen lange „geshorteten“ Unternehmens steigt dann schlagartig an, beschert den Hedgefonds riesige Verluste.

Was ist ein „Short Squeeze“?

Ein sogenannter „Short Squeeze“ beschreibt genau den Effekt, den aktuell Beobachter bei der GameStop-Aktie oder der AMC-Aktie vermuten. Shortseller und Hedgefonds werden finanziell ausgequetscht, was auf Englisch „to squeeze“ heißt. Dabei ist ein starker Kursanstieg ohne fundamentale Gründe die Folge. Also ohne, dass das Unternehmen tatsächlich den Umsatz steigert oder es andere realwirtschaftliche Faktoren gibt, die zur Wertsteigerung führen. Dann sind Shortseller plötzlich in der Verteidigungsposition. Je mehr Händler „short“ spekuliert haben umso größer fällt der Kurssprung der jeweiligen Aktie aus.

Mehr: Kleinanleger lassen sich von Handelsbeschränkungen nicht aufhalten