Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.164,04
    -7,56 (-0,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

Short Squeeze zwingt Quantfonds zu $225 Milliarden Eilorders

(Bloomberg) -- Die Kurserholung im Zuge der jüngst erfreulichen Inflationsdaten aus den USA hat an der Börse nicht nur Erleichterung bewirkt. Auf schnelle Trades spezialisierte Quant-Fonds mussten innerhalb von nur zwei Handelstagen Aktien und Anleihen im Wert von schätzungsweise 225 Milliarden Dollar (216 Milliarden Euro) kaufen, da eine der heißesten Handelsstrategien der Wall Street im großen Bärenmarkt von 2022 Risse zu zeigen schien.

Die niedriger als erwartet ausgefallenen Verbraucherpreisdaten lösten eine Rally aus, so dass trendfolgende Händler gezwungen waren, Aktien-Leerverkäufe im Volumen von 150 Milliarden Dollar glattzustellen, wie JPMorgan Chase & Co. schätzt. Im Anleihebereich dürften Short Positonen im Volumen von 75 Milliarden Dollar aufgelöst worden sein, merkt Bankstratege Nikolaos Panigirtzoglou in einer Analyse an.

Sollten sich systemorientierte Anlegergruppen wie Commodity Trading Advisors im Zuge der Erholung genötigt sehen, auf eine weitere Aufwärtsbewegung zu wetten, rechnen Wall-Street-Strategen angesichts der Finanzkraft des Segments mit der Möglichkeit weiterer starker Kursgewinne.

Wenn die Börsenbarometer ihre Niveaus in etwa beibehalten, dürften Commodity Trading Advisors laut Scott Rubner von der Goldman Sachs Group Inc. diese Woche Aktien im Wert von 28 Milliarden Dollar kaufen. Stabile Anleihekurse könnten dazu führen, dass in diesem Bereich auf Wochensicht Kauforders von 40 Millarden Dollar erteilt werden. Auf Monatssicht könnten es 100 Milliarden Dollar werden, so der Managing Director.

“Das Momentum der meisten CTA-AUMs ist jetzt positiv und die Nachfrage aus dieser Community wird explodieren”, schrieb Rubner am Freitag in einer Mail an Kunden.

Die Prognosen deuten bei den regelbasierten Anlegern auf eine anhaltende Allokationsverschiebung hin. Anfang des Jahres hatten sie in großem Stil von Wetten auf die Inflation profitiert, indem sie auf Kursverluste bei Aktien und Staatsanleihen setzten und gleichzeitig auf eine Aufwertung des Dollars und Preisanstiege bei Rohstoffen.

Vergangene Woche hat der S&P 500 fast 6% zugelegt. Damit überschritt er unter anderem die gleitenden 50- und 100-Tage-Mittel. Laut Goldman dürften CTAs ihre Kauforders verstärkt haben, als der Index die 3.804er-Marke - die kurzfristig positive Momentum-Signale lieferte - und die 3.966er-Marke, die als Schwelle für mittelfristiges Momentum gilt, zurückeroberte.

Überschrift des Artikels im Original:Quants Forced to Shed $225 Billion of Short Bets in Big Squeeze

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.