Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 46 Minute

Shopping-Center bauen in Deutschland einen Bereich aus, der mit Einkaufen gar nichts zu tun hat

Business Insider Deutschland
Shopping Mall

Viele Shopping-Center in Deutschland ziehen noch immer die Massen an — kein Wunder, dass in den kommenden Jahren 29 weitere gebaut werden sollen. Das geht aus einer Studie des EHI Retail Institute hervor. Doch längst sind Shopping-Center nicht mehr nur eine Ansammlung von Händlern. Viel mehr ist ein Mix an Mietern ausschlaggebend für die Beliebtheit und damit auch für den Erfolg des jeweiligen Centers.

Dazu zählt auch das Thema Gastronomie, das eine immer wichtigere Rolle einnimmt. „Während vor wenigen Jahren nur etwa sechs Prozent der Verkaufsfläche aus Gastronomie bestand, ist der Anteil bei Neueröffnungen im Durchschnitt bereits auf knapp 20 Prozent angestiegen“, erklärt Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung im EHI. 

Shopping-Center: Gastronomie immer wichtiger

Wie wichtig die Gastronomie in Shopping-Centern ist, zeigt sich an den Umsätzen in Deutschland: Von den rund 9,3 Milliarden Euro Handelsgastronomie-Umsatz in Deutschland erwirtschaften derzeit alleine 21,5 Prozent Shopping-Center — das sind etwa zwei Milliarden Euro.

Somit spielt nicht nur die Auswahl der Geschäfte eine wichtige Rolle, sondern auch das kulinarische Angebot ist für die Kunden immer wichtiger. Sie suchen Shopping-Center nicht mehr nur zum Einkauf auf, sondern wollen dort auch Kaffee trinken, eine Kleinigkeit essen oder sich zum Frühstück mit Bekannten treffen. 

NRW, Bayern und Baden-Württemberg bei Shopping-Centern vorn

Den Shopping-Centern kommt dadurch zu Gute, dass sich die Konsumenten länger in der Mall aufhalten und eventuell den ein oder anderen Spontankauf tätigen. Besonders in den einkommensstarken Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg werden in den nächsten Jahren mit acht, beziehungsweise sieben geplanten Shopping-Centern die meisten neuen eröffnet.

Weiterlesen auf businessinsider.de