Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    53.461,47
    -952,71 (-1,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.502,71
    -2,44 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     
  • S&P 500

    4.574,79
    +8,31 (+0,18%)
     

Shopify-Aktie: Ich nutze den Dip zum Kauf!

·Lesedauer: 3 Min.

Bei der Shopify-Aktie (WKN: A14TJP) gibt es derzeit ebenfalls einen Dip. Zugegeben: Er ist nicht sonderlich groß. Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 1.182 Euro (11.10.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen) und einem Hoch von ca. 1.402 Euro liegt er bei fast 16 %. Trotzdem könnte das eine günstige, interessante Gelegenheit sein, um an die Anteilsscheine heranzukommen.

Wobei wir eines sagen können: Die Shopify-Aktie ist selbst im Moment jetzt nicht gerade preiswert. So manches Mal muss man als Investor jedoch meiner Meinung nach bereit sein, für Qualität auch einen hohen Preis zu bezahlen. Ich glaube, dass das bei dieser Aktie der Fall sein könnte, weshalb ich das günstigere Bewertungsmaß jetzt erstmals nutze.

Shopify-Aktie: Ein interessanter Dip!

Die Shopify-Aktie besitzt grundsätzlich einen ziemlich interessanten Dip. Wobei wir weiterhin sagen können und müssen: Das Bewertungsmaß ist nicht gerade günstig. Gemessen an einer Marktkapitalisierung in Höhe von ca. 170 Mrd. US-Dollar liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis noch immer bei über 38. Falls die Aktie neu für dich ist: Es sind wirklich die Umsätze, nicht die Gewinne. Ein Wachstum von 57 % im Jahresvergleich scheint möglicherweise sogar etwas moderater zu sein.

Warum halte ich die Shopify-Aktie denn trotzdem im Dip für einen Kauf? Ganz einfach, weil ich eine andere Kennzahl zur Bewertung des Ökosystems inzwischen höher bewerte. Das Gross Merchandise Volume, also der Warenwert, der auf der Plattform seinen Besitzer wechselt, kann für die Qualität der Plattform entscheidender sein. Mit Blick auf einen zuletzt ausgewiesenen Quartalswert von 42,2 Mrd. US-Dollar liegt das Kurs-GMV-Verhältnis bei knapp über 1. Es ist natürlich nicht unbedingt eine unternehmensorientierte Kennzahl. Aber trotzdem eine, die mir zeigt, dass das Volumen für das Bewertungsmaß schon ausreichend groß ist.

Im Endeffekt glaube ich bei der Shopify-Aktie außerdem an eines: Hier dürfte eine Plattform entstehen, die der von Amazon.com Konkurrenz macht. Und das nicht einmal, indem man eigene Waren verkauft. Nein, sondern indem man einer Menge kleiner bis mittelgroßer und teilweise sogar großer Kunden die Möglichkeit gibt, selbst im E-Commerce Fuß zu fassen. Das Management wagte außerdem den logischen Schritt in den Markt der digitalen Zahlungsdienstleistungen. Wobei das abgewickelte Volumen inzwischen bei über 20,3 Mrd. US-Dollar liegt. Hier dürfte sich eine zweite Megatrend-Umsatzquelle etablieren.

Das könnte groß werden!

Im Endeffekt glaube ich daher daran, dass die Shopify-Aktie groß werden könnte. Wobei die Plattform mit Blick auf das Warenvolumen schon heute überaus groß ist. Größer erscheint mir jedoch möglich, wenn ich andere führende E-Commerce-Akteure in den Fokus rücken.

Wie gesagt: Selbst im Dip ist diese Aktie alles andere als günstig. Ich glaube jedoch, dass sie es vielleicht niemals so richtig sein wird. Insofern bin ich bereit, für diese Qualität den Preis zu bezahlen, um mir langfristig eine starke Chance zu sichern.

Der Artikel Shopify-Aktie: Ich nutze den Dip zum Kauf! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Shopify empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon, Short January 2022 $1940 Call auf Amazon, Long January 2023 $1,140 calls on Shopify und Short January 2023 $1,160 calls on Shopify.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.