Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 48 Minuten

Shell, BP & Co.: 120 US-Dollar!

Steigende Spritpreise
Steigende Spritpreise

Öl-Aktien wie Shell (WKN: A3C99G) oder BP (WKN: 850517) sind weiterhin im Aufwind und notieren auf einem hohen Niveau. Shell zum Beispiel kratzt weiterhin an der Marke von 28 Euro, ein Kurslevel, das wir seit Jahren nicht mehr gesehen haben. Und das natürlich einen Auslöser hat: die hohen Notierungen von Brent und WTI.

Es gibt dabei Neuigkeiten von der Öl-Front. Das Barrel Brent hat die Marke von 120 US-Dollar zum Anfang dieser Woche nach oben durchbrochen. Was der Auslöser ist und was das wiederum für die jeweiligen Öl-Aktien bedeutet? Blicken wir auf einige Antworten.

Shell, BP & Co.: Ölpreis bei 120 US-Dollar!

Es gibt einen sehr ernsten Auslöser, der jetzt die Preise von Brent und WTI in die Höhe schießen lässt. Und damit eben auch die Aktienkurse von Öl-Aktien wie Shell oder BP weiter stützt. In der Diskussion ist das Embargo gegen Russland im Energiemarkt. Es scheint sich ein Konsens auf EU-Ebene abzuzeichnen, dass dieser Schritt nötig ist.

So einigte sich die EU offenbar in der Nacht zum Dienstag auf ein erstes Teilembargo. Demnach soll die Einfuhr von Öl auf dem Seeweg nun vollständig unterbunden werden. Ungarn hat wohl offenbar auf eine Teillösung gedrängt. Die Einfuhr von Pipeline-Öl ist hingegen von dieser Maßnahme nicht betroffen.

Aber trotzdem soll die Einfuhr von russischem Öl durch diese Sanktionen bis Ende des Jahres um 90 % zurückgefahren werden. Die Mechanismen, die auch bei Öl-Aktien wirken, sind eigentlich relativ simpel: Künstlich wird das Angebot weiter verknappt, wenn man als möglichen Lieferanten Russland ausklammert. Da die Nachfrage jedoch gleich hoch bleibt, steigt der Preis. Eine relativ einfache Gleichung, die die Notierungen steigen lässt.

Was bedeutet das für die Öl-Aktien?

Die Kernfrage ist natürlich auch, was das für Öl-Aktien wie Shell oder BP bedeutet. Grundsätzlich ist das Preisniveau jedenfalls weiterhin sehr, sehr hoch. In den kommenden Quartalen dürfte es steigende Cashflows und Gewinne geben. Die Quartalszahlen werden zeigen, wie viele freie Mittel die jeweiligen Konzerne erlösen und welche rekordverdächtigen Niveaus wir erreichen.

Aber es gibt eine weitere wichtige Erkenntnis: Öl-Aktien wie Shell oder BP können auf ein Marktumfeld blicken, das weiterhin von Einschränkungen und einem knappen Angebot geprägt ist. Allmählich zeichnet sich ab, dass wir zumindest noch einige Quartale, wenn nicht Jahre mit diesem Marktumfeld zu kämpfen haben. Wir können uns schließlich keine weiteren Förderquoten so schnell aus dem Ärmel ziehen, dafür sind Investitionen in die Exploration nötig.

Insofern bleibt der Markt positiv, wenn man ein Ölkonzern ist. Verbraucher sollten sich in Anbetracht dieser News und einem drohenden Szenario auf Frust an den Tanksäulen einstellen.

Der Artikel Shell, BP & Co.: 120 US-Dollar! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.