Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 18 Minute
  • DAX

    15.178,31
    +58,56 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.953,33
    +7,27 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    34.043,52
    -225,64 (-0,66%)
     
  • Gold

    1.829,90
    -6,20 (-0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,2086
    -0,0066 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    46.866,54
    +435,57 (+0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.532,69
    -31,14 (-1,99%)
     
  • Öl (Brent)

    66,35
    +1,07 (+1,64%)
     
  • MDAX

    31.754,73
    -28,01 (-0,09%)
     
  • TecDAX

    3.283,02
    -13,14 (-0,40%)
     
  • SDAX

    15.535,67
    -58,24 (-0,37%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    7.008,56
    +60,57 (+0,87%)
     
  • CAC 40

    6.280,18
    +12,79 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.193,55
    -195,88 (-1,46%)
     

Seth Klarmans 30.000.000.000 US-Dollar Outperformance-Geheimnisse

Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Langfristige Geldanlage Wachstumsaktien Finanzielle Freiheit Growth Vermögen Ausschüttung Dividendenaktien

Die meisten von uns kennen Warren Buffett. Doch auch seine Popularität ist erst in den vergangenen Jahren aufgrund der zunehmenden Größe von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) stark angestiegen. Er ist für seine Value-Investing-Methode bekannt und hat mit ihr viele Mrd. US-Dollar verdient. Neben Warren Buffett existieren aber noch weitere Investoren, die mit Value Investing ebenfalls ein großes Vermögen aufbauen konnten. Einer von ihnen ist Seth Klarman.

Warren Buffett adelte ihn, indem er mitteilte, dass er ihm Teile seines Vermögens anvertrauen würde, wenn er nicht schon selber sehr erfolgreich wäre. Seth Klarman investiert über die Baupost Group bereits seit 1982 sein Vermögen und Gelder Dritter. Die durchschnittliche Rendite liegt seitdem bei etwa 20 %.

Seth Klarman hat damit nicht nur sämtliche Indizes übertroffen, sondern auch Bauposts Anlagevermögen von anfänglich 30 Mio. in 30 Mrd. US-Dollar verwandelt.

Seth Klarmans Geheimnis Nr. 1: Sicherheitsmarge

Doch wie konnte Seth Klarman eine so hohe Rendite erzielen und bis heute zum Milliardär aufsteigen? Die Antwort gibt sein Buch „Margin of Safety“ (Sicherheitsmarge), ein Begriff, den schon Ben Graham und Warren Buffett prägten. Es ist ein Prinzip, das auch auf jedem anderen Gebiet erfolgreich zur Anwendung kommt.

So sollte eine Brücke, die von Fahrzeugen mit bis zu 40 Tonnen Gewicht überquert wird, deutlich belastbarer sein. Ein Bungee-Seil, dass von Personen bis 100 kg genutzt wird, mindestens das Doppelte aushalten usw. Am Aktienmarkt bedeutet es, nur Unternehmen zu kaufen, deren Kurs deutlich unter ihrem wahren Wert liegt.

Dabei sollten wir zusätzlich darauf achten, dass auch das Geschäft der betreffenden Firma weiterhin eine gute Zukunft besitzt. Andernfalls kaufen wir zwar eine günstige Aktie, aber ihr wahrer Wert wird stetig abnehmen und deshalb wird der Aktienkurs mit ihr fallen.

Das Sicherheitsmargen-Prinzip, richtig angewendet, führt zu einer Outperformance gegenüber dem breiten Aktienmarkt. Seth Klarman findet seine Kaufgelegenheiten vor allem in Crashsituationen wie 1987, 2002, 2008 oder 2020.

Seth Klarmans Geheimnis Nr. 2: Suche überall

Seth Klarman hat im Laufe seiner Karriere nicht nur in börsennotierte, sondern auch in private Unternehmen und Anleihen investiert. Für ihn kommt es also hauptsächlich auf die Sicherheitsmarge seiner Investments an, nicht, wo er sie findet. So investierte Seth Klarman beispielsweise in der Krise 2008 in Ford (WKN: 502391)-Anleihen, weil er sie für deutlich unterbewertet hielt, und verdiente viele Mrd. US-Dollar..

Immobilien, Anleihen oder Land können ebenfalls in gleicher Weise unterbewertet sein. Wir sollten Value Investing also nicht nur auf den Aktienmarkt allein begrenzen.

Geheimnis Nr. 3: Langfristige Ausrichtung

Unterbewertungen lösen sich in vielen Fällen erst nach Jahren auf. Wer einmal ein gutes Unternehmen mit hohen Eigenkapitalrenditen zu niedrigen Kursen gekauft hat, kann es langfristig halten oder bei einer deutlichen Überbewertung verkaufen. Im Durchschnitt vergehen jedoch meist drei bis fünf Jahre, bevor eine Aktie wieder zu teuer wird.

Der Artikel Seth Klarmans 30.000.000.000 US-Dollar Outperformance-Geheimnisse ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt Berkshire Hathaway-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021