Deutsche Märkte geschlossen

Serbien setzt chinesisches Vakzin als dritten Corona-Impfstoff ein

·Lesedauer: 1 Min.
Dosis des Sinopharm-Vakzins

Serbien setzt bei seiner Corona-Impfkampagne seit Dienstag auch das Vakzin des chinesischen Pharmakonzerns Sinopharm ein. Damit ist das Balkanland nach offiziellen Angaben das erste europäische Land, das zur Eindämmung des Coronavirus auf den chinesischen Impfstoff setzt. Schon am 24. Dezember waren in Serbien Impfkampagnen mit dem Vakzin von Biontech und Pfizer aus Deutschland und den USA angelaufen. Auch der russische Impfstoff Sputnik V wird in Serbien eingesetzt.

"Dies ist der einzige Weg, um zu einem normalen Leben zurückzukehren", sagte Gesundheitsminister Zlatibor Loncar, der die erste Impfung bekam. Es handele sich um drei "sehr sichere Impfstoffe." Am Samstag waren eine Million Sinopharm-Dosen in Serbien eingetroffen. Präsident Aleksandar Vucic will sich am Wochenende ebenfalls mit dem Sinopharm-Vakzin impfen lassen.

Nach Angaben von Regierungschefin Ana Brnabic sicherte sich Belgrad insgesamt mehr als eine Million Impfstoffdosen. Darüber hinaus seien Vereinbarungen zur Lieferung von sechs Millionen weiteren Dosen geschlossen worden, erläuterte sie. In Serbien wurden bislang 380.000 Corona-Infektionen und 3700 Corona-Todesfälle registriert. Mitte Januar lag die Zahl der vorgenommenen Impfungen bei 20.500.

ao/mid