Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 13 Minuten
  • Nikkei 225

    29.292,75
    -875,52 (-2,90%)
     
  • Dow Jones 30

    31.402,01
    -559,85 (-1,75%)
     
  • BTC-EUR

    38.840,23
    -2.928,31 (-7,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    942,64
    -52,03 (-5,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.119,43
    -478,54 (-3,52%)
     
  • S&P 500

    3.829,34
    -96,09 (-2,45%)
     

Senioren-Union kritisiert Impftermin-Chaos: endlose Warteschleifen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Senioren-Union der CDU prangert "Chaos bei der Terminvergabe für die Corona-Impfungen" an und fordert Konsequenzen. "Die Fehler mit endlosen Warteschleifen und tagelangen Telefonversuchen der Älteren bei der Hotline dürfen sich nicht wiederholen", sagte der Bundesvorsitzende, Otto Wulff, am Dienstag in Berlin.

Welche Gruppen zuerst geimpft werden sollen, ist zwar bundeseinheitlich geregelt. Für die Vergabe der Termine haben die einzelnen Bundesländer aber unterschiedliche Verfahren gewählt - einige setzen etwa auf Hotlines und Online-Anmeldungen, andere verschicken Einladungsbriefe per Post.

Für die Brustkrebs-Vorsorge würden Millionen von Frauen mit konkreten Terminen angeschrieben - "das muss doch auch bei der Corona-Impfung möglich sein", sagte Wulff. Es sei gut, dass Politik und Industrie das Tempo der Impfungen in den kommenden Monaten steigern wollten. Es sei aber auch notwendig, dass pflegende Angehörige und Senioren, die ambulant versorgt würden, mit Vorrang zuhause geimpft würden.