Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.829,25
    +41,52 (+0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,69
    +0,14 (+0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.836,70
    +6,80 (+0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,2080
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    29.916,11
    +32,60 (+0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    702,14
    -33,01 (-4,49%)
     
  • Öl (Brent)

    52,26
    -0,10 (-0,19%)
     
  • MDAX

    31.180,90
    +144,98 (+0,47%)
     
  • TecDAX

    3.270,86
    +8,45 (+0,26%)
     
  • SDAX

    15.126,71
    +77,91 (+0,52%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.715,92
    -19,79 (-0,29%)
     
  • CAC 40

    5.613,07
    +1,38 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Senator Romney: Trump hat zu Aufruhr angestiftet

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der republikanische Senator Mitt Romney hat den abgewählten US-Präsidenten Donald Trump für den gewalttätigen Sturm auf das US-Kapitol verantwortlich gemacht. "Was hier heute passiert ist, war Aufruhr, angestiftet vom Präsidenten der Vereinigten Staaten", erklärte Romney am Mittwoch (Ortszeit). Romney bezeichnete Trump als selbstsüchtigen Mann mit verletztem Stolz.

Der Republikaner aus Utah, der als Trump-Kritiker bekannt ist, rief seine Kollegen im Kongress dazu auf, bei der offiziellen Bestätigung des Wahlsiegs des Demokraten Joe Biden keinen Einspruch einzulegen. Das hatten sowohl Abgeordnete als auch Senatoren geplant. Das Prozedere, das normalerweise eine Formalie ist, war am Mittwoch abrupt unterbrochen worden, als Anhänger von Trump das US-Kapitol gestürmt hatten. Kurz zuvor hatte Trump eine Ansprache in Washington gehalten.

"Diejenigen, die sich dafür entscheiden, seinen gefährlichen Schachzug weiter zu unterstützen, indem sie die Ergebnisse einer legitimen, demokratischen Wahl anfechten, werden für immer als Komplizen bei einem beispiellosen Angriff auf unsere Demokratie angesehen werden", erklärte Romney. "Sie werden für ihre Rolle in dieser beschämenden Episode der amerikanischen Geschichte in Erinnerung bleiben. Das wird ihr Vermächtnis sein."