Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    53.429,96
    +1.399,37 (+2,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

Seltener Einblick in Streaming-Zahlen: Netflix' Programmchef will künftig „transparenter“ sein und zeigt, welche Serien am beliebtesten sind

·Lesedauer: 1 Min.
Netflix-Chef Reed Hastings (links) mit Co-CEO Ted Sarandos.
Netflix-Chef Reed Hastings (links) mit Co-CEO Ted Sarandos.

Normalerweise hält sich Netflix bedeckt, wenn es um konkrete Abrufzahlen von Filmen und Serien geht. Auf der „Code“-Konferenz in Kalifornien teilte Co-CEO und Programmchef Ted Sarandos nun überraschend zwei Datenblätter, die Einblicke in die beliebtesten Titel des Streaming-Dienstes geben.

Die erste Grafik zeigt, wie viele Accounts eine Serie oder einen Film den ersten 28 Tagen mindestens 2 Minuten lang gesehen haben. Auf Platz eins landete die erste Staffel der Historien-Serie „Bridgerton“, gefolgt von „Lupin“ und der ersten „Witcher“-Staffel. Bei den Filmen setzte sich „Extraction“ mit Chris Hemsworth durch, auf Platz zwei der Horrorthriller „Bird Box“ mit Sandra Bullock.

Netflix bemisst den Erfolg einer Serie jedoch anhand unterschiedlicher Kriterien und Zahlen. Eine zweite Grafik etwa zweigt, wie viele Stunden bestimmte Serien und Filme insgesamt in den ersten 28 Tagen geschaut wurden.

Auch hier ist „Bridgerton“ Spitzenreiter bei den Serien mit insgesamt 625 Millionen Stunden. Auf Platz zwei landet die vierte Staffel „Money Heist“ (die in Deutschland „Haus des Geldes“ heißt), auf Platz drei die dritte Staffel „Stranger Things“. Bei den Filmen tauschen „Bird Box“ und „Extraction“ die Plätze im Vergleich zur ersten Grafik, Platz drei geht an Martin Scorseses Mafia-Krimi „The Irishman“.

Zuletzt gab es innerhalb der Filmbranche bei Schauspielern und Kreativen immer wieder Unmut über die Geheimniskrämerei um die Abrufzahlen von Netflix und anderen Streamingdiensten. Programmchef Sarandos gab auf der „Code“ laut dem Tech-Portal „The Verge“ an, künftig „transparenter" mit Zahlen umgehen zu wollen. „Das ist für alle eine große Black-Box.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.