Deutsche Märkte geschlossen

Selbst die kleinste Rendite zählt

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Torsten Johannsen spricht über die Japanisierung Europas.

Das Privatbank-Depot: Torsten Johannsen, Otto M. Schröder Bank

Die Beschlüsse der EZB haben uns nicht überrascht, schon lange gehen wir von einer Japanisierung Europas aus, in der die Notenbank für lange Zeit Staats- und Unternehmensanleihen, sowie gegebenenfalls auch Aktien-ETFs kauft.

Die hochverschuldeten Staaten freuen sich und auch Deutschland profitiert von den Minuszinsen im Staatshaushalt. Wer als Anleger noch Geld verdienen möchte, muss Risiken eingehen – auf der Zinsseite Bonitäts- und Währungsrisiken, auf der Aktienseite Kursschwankungen.

An internationalen Aktien führt kein Weg vorbei, ungeachtet der konjunkturellen Schwierigkeiten sehen wir die Perspektive einer „Katastrophenrally“ als gegeben an. Auch bei mageren Immobilienrenditen und rückläufigen Unternehmensgewinnen werden Sachwerte gekauft, wozu ebenfalls Gold gehört. Jedes Zehntelprozent Rendite zählt angesichts drohender Minuszinsen auf den Konten.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.