Deutsche Märkte öffnen in 48 Minuten
  • Nikkei 225

    27.113,12
    -198,18 (-0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    29.926,94
    -346,96 (-1,15%)
     
  • BTC-EUR

    20.387,50
    -457,72 (-2,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    454,63
    -8,50 (-1,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.073,31
    -75,29 (-0,68%)
     
  • S&P 500

    3.744,52
    -38,76 (-1,02%)
     

Sechs subtile Anzeichen dafür, dass ihr emotionalen Missbrauch durch einen Narzissten erlebt habt

Wenn eure Eltern sich eher um ihre eigenen Bedürfnisse gekümmert und euch ignoriert haben, wart ihr wahrscheinlich Opfer von narzisstischem Missbrauch. - Copyright: Daly and Newton/Getty Images
Wenn eure Eltern sich eher um ihre eigenen Bedürfnisse gekümmert und euch ignoriert haben, wart ihr wahrscheinlich Opfer von narzisstischem Missbrauch. - Copyright: Daly and Newton/Getty Images

Viele von euch haben wahrscheinlich schon einmal etwas von Narzissmus gehört. Vielleicht vermutet ihr auch, eine narzisstische Person zu kennen. Eine besonders ausgeprägte Form wird in der Wissenschaft als narzisstische Persönlichkeitsstörung bezeichnet, auch NPS genannt. Die Zahlen dazu, wie häufig eine NPS in der Allgemeinbevölkerung vorkommt, variieren stark. Eine großangelegte Metastudie, die Daten aus zehn Ländern, darunter auch die USA und Deutschland, kommt zu dem Ergebnis, dass etwa 1,2 Prozent der Bevölkerung eine NPS haben. Folgende Eigenschaften werden der narzisstischen Persönlichkeitsstörung zugeordnet:

  • Eine übertriebene Wahrnehmung der Selbstherrlichkeit

  • Das Verlangen nach extremer Bewunderung

  • Anspruchsdenken

  • Fehlende Empathie und Rücksicht auf die Gefühle und Bedürfnisse anderer

Besonders der letzte Punkt kann dazu führen, dass Personen mit NPS andere Menschen in ihrem Umfeld emotional und psychisch missbrauchen. Dabei spricht man von narzisstischem Missbrauch.

Die Täter mit NPS versuchen dabei, die Menschen in ihrem Umfeld zu manipulieren und zu kontrollieren, erklärt Jeff Temple, Direktor des Zentrums für Gewaltprävention an der University of Texas Medical Branch (UTMB). Dies sei besonders schwierig, wenn jemand mit einer NPS ein Mitbewohner, Lebensgefährte, Elternteil oder Arbeitskollege ist.

Narzisstischer Missbrauch sei nicht immer offensichtlich und kann schwer zu erkennen sein – vor allem, weil Narzissten auf den ersten Blick oft charmant, freundlich und hilfsbereit erscheinen, sagt der Psychiater Paul Poulakos. Es gibt jedoch Anzeichen, die darauf hindeuten, dass ihr unter narzisstischem Missbrauch leidet, und Möglichkeiten, euch Hilfe zu holen.

Hier sind sechs Anzeichen für narzisstischen Missbrauch und die dauerhaften Auswirkungen, die diese Art von emotionaler und psychologischer Manipulation haben kann.

1. Ihr fühlt euch wert- und nutzlos

Missbrauchstäter mit einer NPS könnten versuchen, das Selbstwertgefühl ihrer romantischen Partner oder anderer geliebter Menschen zu beschädigen, sagt Temple. Sie täten das vor allem, um diese Menschen dazu zu bringen, sich in Bezug auf Selbstwert und Bestätigung ausschließlich auf die Narzissten zu verlassen.

Eine Möglichkeit, wie ein Narzisst versuchen kann, euer Selbstwertgefühl zu zerstören, besteht darin, dass er euch ständig mit anderen vergleicht und darauf hinweist, dass ihr nicht mithalten könnt. "Dies führt oft dazu, dass das Opfer in verschiedenen Bereichen seines Lebens ein geringes Selbstwertgefühl hat, zum Beispiel im Beruf, in der Kindererziehung oder in anderen Beziehungen", sagt Temple.

2. Ihr erkennt euch nicht mehr wieder


"Nach einer gewissen Zeit, in der das Opfer narzisstischer Manipulation ausgesetzt ist, stellt es fest, dass es seine Identität so verändert, dass sie den Wünschen des Partners entspricht, mit dem es unbedingt zusammenbleiben möchte", sagt Poulakos. Diese ständige Anpassung an die Wünsche des anderen kann es dem Opfer erschweren, sich selbst wiederzuerkennen, und es fühlt sich möglicherweise nicht mehr wie es selbst.

Dies sind einige der Anzeichen:

  • Ihr verändert euch, um euch dem Ideal des Missbrauchstäters anzupassen.

  • Ihr hört auf, Sachen zu machen, die euch glücklich machen, damit der Narzisst nicht sauer wird.

  • Ihr habt Schwierigkeiten dabei, eure eigenen Werte, Wünsche und Bedürfnisse zu erkennen.

3. Ihr hinterfragt eure Realität


Gaslighting gehe oft Hand in Hand mit narzisstischem Missbrauch, sagt Temple. Gaslighting ist eine Form des emotionalen Missbrauchs, die dazu führen kann, dass ihr eure eigenen Gefühle und Erfahrungen infrage stellt und daran zweifelt, dass ihr euch in einer missbräuchlichen Beziehung befindet.

Wenn ihr zum Beispiel versucht, Verhaltensweisen anzusprechen, die euch nicht gefallen, kann ein Narzisst versuchen, euch zu verwirren. Es werde abgelenkt mit Aussagen wie "das bildest du dir alles nur ein" oder "du bist viel zu sensibel", sagt Poulakos. "Das Ziel ist es, euch das Gefühl zu geben, dass ihr irrational und damit leichter zu kontrollieren seid", sagt Temple.

4. Ihr seid immer mehr von euren Freunden und eurer Familie isoliert


Ein psychisch missbrauchender Partner oder Freund wird versuchen, euch daran zu hindern, eure normalen Selbsthilfegruppen aufzusuchen, sagt Temple. Das können zum Beispiel gute Freunde sein, mit denen ihr normalerweise über eure Probleme und Ängste redet.

Dies sei eine weitere Taktik, euch noch abhängiger von dem Täter machen kann. Schließlich könne es vorkommen, dass jemand, der narzisstischen Missbrauch erlebt, sich aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen nicht mehr an Freunde und Familie wendet.

5. Es werden andere Personen in den Missbrauch involviert

Um sein Image aufrechtzuerhalten, könne ein Narzisst versuchen, verletzende Gerüchte oder negative Kommentare über euch an andere zu verbreiten, sagt Poulaoks. Dabei zieht er vielleicht auch andere Menschen in Konflikte zwischen euch beiden hinein, um jemand anderen "auf seine Seite" zu ziehen und seine Position zu stärken.

6. Ihr erkennt Veränderungen an eurem Körper

Die permanente Angst und der Stress, die solch ein Missbrauch auslösen kann, spiegelt sich laut Poulakos in eurem Körper wider. Zu diesen Veränderungen gehören unter anderem:

  • Änderungen des Appetits

  • Schwindel

  • Schlafstörungen

  • Müdigkeit

  • Schmerzen in den Muskeln

  • Kopfschmerzen

Diejenigen, die narzisstischen Missbrauch erlebt haben, können auch Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) entwickeln, wie extreme Reizbarkeit und das Gefühl, ständig auf der Hut sein zu müssen.

Langzeitfolgen von narzisstischem Missbrauch

Formen des emotionalen und psychologischen Missbrauchs, wie sie bei einem narzisstischen Partner, Freund oder Elternteil vorkommen können, können genauso schädlich sein wie körperliche Gewalt, sagt Temple.

Zu den Langzeitfolgen von emotionalem und psychischem Missbrauch gehören unter anderem:

  • Depression

  • Angstzustände

  • Chronische Schmerzen

  • Sich machtlos fühlen

  • Scham- und Schulgefühle

Wenn ihr in der Vergangenheit narzisstischen Missbrauch erlebt habt, tragt ihr möglicherweise Gefühle der Unzulänglichkeit, der Unwürdigkeit und des Misstrauens in neue Beziehungen hinein, sagt Poulakos.

"Viele Opfer verbringen Jahre damit, zu glauben, sie seien wertlos oder würden auf Eierschalen laufen. Um dies zu überwinden, muss man diese negativen Gedanken wieder aufbauen und infrage stellen", sagt Temple. "Eine kognitive Verhaltenstherapie kann Opfer helfen, diese negativen Gedanken und Gefühle zu überwinden."

Was ihr tun solltet, wenn auch ihr Opfer von narzisstischem Missbrauch seid

Narzisstischer Missbrauch kann lähmende und dauerhafte Auswirkungen auf eure geistige und körperliche Gesundheit haben, aber es gibt Möglichkeiten, Unterstützung zu finden und zu heilen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie ihr euch nach einer solchen Erfahrung um euch selbst kümmern könnt:

  1. Beendet die Beziehung. Redet mit vertrauten Freunden oder Familie darüber, dass ihr die missbrauchende Person verlassen wollt. Stellt einen Plan auf, sodass ihr eine sichere Bleibe habt, damit ihr den Kontakt zum Narzissten komplett abbrechen könnt.

  2. Sucht euch ein Netzwerk. Es kann hilfreich sein, sich mit anderen auszutauschen, die ebenfalls narzisstischen Missbrauch erlebt haben und wissen, was ihr durchmacht. Ihr könnt Online-Selbsthilfegruppen nutzen oder euch an zahlreiche Netzwerke wenden.

  3. Geht zur Therapie. Wenn ihr mit einer vertrauenswürdigen psychologischen Fachkraft über eure Erfahrungen sprecht, könnt ihr euer Selbstwertgefühl wieder aufbauen, Werkzeuge zur Stressbewältigung entwickeln und wieder zu euch selbst finden. Eine kognitive Verhaltenstherapie mit einem Therapeuten könne euch dabei helfen, negative Denkmuster, die ihr als Folge des narzisstischen Missbrauchs entwickelt habt, zu verstehen und umzugestalten, sagt Temple.

Das könnt ihr mitnehmen

Narzisstischer Missbrauch ist eine Form des emotionalen oder psychologischen Missbrauchs, der von einer Person mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung (NPS) ausgeübt wird.

Diejenigen, die narzisstischen Missbrauch erlebt haben, haben möglicherweise ein geringes Selbstwertgefühl, haben Schwierigkeiten, sich selbst zu erkennen, stellen ihre Realität in Frage und erleben körperliche Reaktionen auf Stress, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Wenn ihr von emotionalem oder psychologischem Missbrauch durch einen Intimpartner betroffen seid, schlägt Temple vor, einen Sicherheitsplan zu erstellen, der sichere Freunde, Familienangehörige und Anlaufstellen für den Fall einer Eskalation des Missbrauchs enthält.

Ihr könnt auch das Hilfetelefon kostenlos unter der Nummer 08000 116 016 kontaktieren.

Und wenn ihr glaubt, dass eine euch nahestehende Person in einer missbräuchlichen Beziehung lebt, könnt ihr sie unterstützen. Lasst sie wissen, dass ihr für sie da seid, wenn sie bereit sind, die Beziehung zu beenden, rät Temple.

Dieser Artikel wurde von Meltem Sertatas aus dem Englischen übersetzt. Den Originaltext findet ihr hier.