Deutsche Märkte geschlossen

Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

An den deutschen Börsen wird sich zeigen, wie das Handelsabkommen zwischen USA und China ankommt – und ob der Dax ein Rekordhoch erreicht.

Der Dax bleibt in Reichweite seines Rekordhochs von Anfang 2018 mit 13.596 Punkten. Foto: dpa

Auch am Mittwoch klappte es nicht mit einem neuen Höchststand am deutschen Aktienmarkt. Während die lange erwartete erste Handelsvereinbarung zwischen den USA und China an den US-Börsen zunächst für gute Stimmung sorgte, erwiesen sich schwache Autoaktien als Bremsklotz für den deutschen Leitindex. Der Dax gab um 0,18 Prozent auf 13.432 Punkte nach.

Vor allem die Tatsache, dass die Zölle für in die USA exportierte Waren aus China zunächst nicht gestrichen werden sollte, belastete die Autowerte. Anleger fürchten sich vor möglichen US-Autozöllen. Kursverluste gab es für Daimler, BMW, Volkswagen und Zulieferer wie Infineon.

Auf außerbörslichen Handelsplattformen notiert der Dax vor Handelsbeginn bei 13.430 Zählern und damit nahezu unverändert gegenüber dem Vortagesschluss.

Am Donnerstag werden neben dem Handelsstreit auch einige Firmenbilanzen an der Börse wieder aufmerksam verfolgt werden. So präsentiert Nivea-Hersteller Beiersdorf seine vorläufigen Umsatzzahlen für das abgelaufene Jahr. An der Wall Street legt Morgan Stanley als letzte große US-Bank Quartalszahlen vor. Die EZB veröffentlicht das Protokoll der ersten Ratssitzung unter ihrer neuen Chefin Christine Lagarde.

1 – Vorgaben aus den USA

Die lange erwartete Handelsvereinbarung zwischen den USA und China hat am Mittwoch für positive Stimmung an der Wall Street gesorgt. Nach monatelangen zähen Verhandlungen unterzeichneten US-Präsident Donald Trump und der chinesische Vize-Ministerpräsident Liu He ein erstes Teilabkommen zur Beilegung des Handelsstreits.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,3 Prozent höher aus dem Handel auf rund 29.030 Punkten. Der breiter gefasste S & P 500 gewann 0,2 Prozent auf knapp 3289 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg 0,1 Prozent auf nahezu 9259 Stellen.

2 – Handel in Asien

Das lang erwartete Abkommen zwischen den USA und China im Handelsstreit hat am Donnerstag an den asiatischen Börsen für durchwachsene Reaktionen gesorgt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,1 Prozent höher bei 23.951 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,2 Prozent und lag bei 1728 Punkten.

Die Börse in Schanghai lag 0,3 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Schanghai und Shenzen verlor 0,3 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,3 Prozent.

3 – EZB veröffentlicht Protokolle der Dezembersitzung

Die Europäische Zentralbank (EZB) legt die Protokolle ihrer Dezembersitzung offen – der ersten unter Führung von Christine Lagarde. Die neue EZB-Chefin hatte auf der Pressekonferenz nach der Sitzung offiziell erklärt, dass die Notenbank ihre Strategie überprüfen will. Die Protokolle könnten Hinweise darauf geben, um welche Schwerpunkte es dabei gehen soll. Außerdem soll auf der Sitzung auch über die Entwicklungen bei Digitalwährungen gesprochen worden sein.

4 – Türkische Zentralbank entscheidet über die Leitzinsen

Seit Sommer vergangenen Jahres haben die türkischen Geldwächter den Leitzins von 24 auf zwölf Prozent gesenkt, parallel zu einer niedrigeren Inflation, die in Spitzenzeiten bei 25 Prozent gelegen hatte. Der Finanznachrichtendienst Bloomberg glaubt, dass die Zentralbank für weitere Zinssenkungen kaum Spielraum besitze. Andere Experten halten eine Senkung der Leitzinsen um maximal 50 Basispunkte (0,5 Prozentpunkte) für sinnvoll.

5 – Nivea-Hersteller Beiersdorf legt Umsatzzahlen vor

Der Konsumgüterhersteller zieht am Morgen eine vorläufige Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres. Ende Oktober hatte der Nivea-Hersteller seine Gesamtjahresprognose bestätigt, für den Klebstoffbereich rund um Tesa nahm er seine Umsatzerwartung aber zurück. Hier rechnet Beiersdorf nur noch mit einem Wachstum von einem bis zwei Prozent – zuvor waren es drei bis vier Prozent gewesen. Konzernchef Stefan De Loecker will den Konzern fit für die Zukunft machen und hat ihm daher ein Investitionsprogramm verordnet.

6 – Morgan Stanley veröffentlicht Quartalszahlen

Die US-Investmentbank legt am heutigen Donnerstag ihre Geschäftszahlen zum vierten Quartal vor. Analysten erwarten einen Gewinn von 1,02 US-Dollar je Aktie gegenüber einem Gewinn von 0,80 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz der Großbank wird voraussichtlich um 14 Prozent auf 9,7 Milliarden US-Dollar steigen.

Morgan Stanley hatte im dritten Quartal 2019 die Umsatz- und Gewinnschätzungen übertroffen. Der Umsatz war um zwei Prozent auf rund zehn Milliarden US-Dollar gestiegen, während der bereinigte Gewinn je Aktie um drei Prozent auf 1,21 US-Dollar geklettert war.

Termine Unternehmen am 16. Januar

  • 07:00 Uhr, Schweiz: Geberit, Q4 Umsatz
  • 07:00 Uhr, Frankreich: Alstom, Q3 Umsatz
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Beiersdorf, Jahresumsatz
  • 08:00 Uhr, Europa: Acea, KfZ-Neuzulassungen 12/19
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: Associated British Food, Q1 Trading Update
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: Hays, Q2 Trading Update
  • 10:30 Uhr, Deutschland: Schott, Bilanz-Pk, Mainz
  • 13:15 Uhr, USA: Morgan Stanley, Q4-Zahlen
  • 13:30 Uhr, USA: Bank of New York Mellon, Q4-Zahlen
  • 17:45 Uhr, Frankreich: Casino, Q4 Umsatz
  • 22:30 Uhr, Großbritannien: Rio Tinto, Operation Report 2019

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

  • USA: Charles Schwab, Q4-Zahlen

Termine Konjunktur am 16. Januar

  • 00:50 Uhr, Japan: Erzeugerpreise 12/19
  • 00:50 Uhr, Japan: Kernmaschinenaufträge 11/19
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Verbraucherpreise 12/19 (endgültig)
  • 12:00 Uhr, Türkei: Türkische Zentralbank, Zinsentscheid
  • 13:30 Uhr, Euro-Raum: EZB Sitzungsprotokoll 12.12.19
  • 14:30 Uhr, USA: Einzelhandelsumsatz 12/19
  • 14:30 Uhr, USA: Im- und Exportpreise 12/19
  • 14:30 Uhr, USA: Phily-Fed-Index 01/20
  • 14:30 Uhr, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (wöchentlich)
  • 16:00 Uhr, USA: Lagerbestände 11/19
  • 16:00 Uhr, USA: NAHB-Index 01/20
  • 17:00 Uhr, Schweiz: Unctad-Weltwirtschaftsprognose. Das Sekretariat der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (Unctad) wirft einen ersten Blick auf die Weltwirtschaft 2020

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.