Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 56 Minuten
  • DAX

    15.341,18
    -27,21 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.001,44
    -18,47 (-0,46%)
     
  • Dow Jones 30

    34.077,63
    -123,04 (-0,36%)
     
  • Gold

    1.770,10
    -0,50 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,2070
    +0,0029 (+0,2414%)
     
  • BTC-EUR

    45.405,94
    -2.453,11 (-5,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,52
    -63,43 (-4,88%)
     
  • Öl (Brent)

    64,12
    +0,74 (+1,17%)
     
  • MDAX

    32.990,57
    -107,89 (-0,33%)
     
  • TecDAX

    3.499,02
    -12,37 (-0,35%)
     
  • SDAX

    15.970,16
    +42,79 (+0,27%)
     
  • Nikkei 225

    29.100,38
    -584,99 (-1,97%)
     
  • FTSE 100

    6.969,97
    -30,11 (-0,43%)
     
  • CAC 40

    6.255,86
    -40,83 (-0,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.914,77
    -137,58 (-0,98%)
     

Schwerer wegen Corona: Dreiste Ausrede vor der Polizei

·Lesedauer: 1 Min.
Die Polizei in Celle hat sich von der Lügengeschichte eines 26-Jährigen nicht beirren lassen.
Die Polizei in Celle hat sich von der Lügengeschichte eines 26-Jährigen nicht beirren lassen.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie schränken unsere Bewegungsfreiheit ein. Mögliche Folge: Übergewicht. Doch die Polizei ist bei einer solchen Version eines Autofahrers kritisch geblieben.

Celle (dpa) - Er sei während der Corona-Beschränkungen eben etwas dicker geworden - mit dieser Lügengeschichte hat ein 26-Jähriger in der niedersächsischen Stadt Celle versucht, einer Strafe wegen Fahrens ohne Führerschein zu entgehen.

Der Mann habe den Beamten eine Fahrerlaubnis mit einem Foto gegeben, das einen 20, 30 Kilogramm leichteren Mann zeigte, sagte ein Polizeisprecher. Wie sich herausstellte, war es der Führerschein seines vier Jahre älteren Bruders. Der 26-Jährige wurde angezeigt.

Der Mann war Polizeiangaben zufolge am Mittwoch in Celle kontrolliert worden. Er habe einen Führerschein, behauptete er demnach. Der liege aber daheim. Dort angekommen, konnte er den Führerschein nicht vorzeigen, angeblich habe er ihn «verlegt», teilte die Polizei mit. Am Donnerstag sei er schließlich mit dem Führerschein des Bruders und der Ausrede auf die Wache gekommen, er sei mangels Sport und Aktivitäten während des Lockdowns äußerlich so verwandelt.

Die Beamten merkten aber, dass er sich für jemand anderen ausgab. «Es passte halt nicht», sagte ein Polizeisprecher. «Irgendwann ist er eingeknickt.» Der Bruder habe von der Aktion des 26-Jährigen nichts gewusst. Begeistert sei er nicht gewesen, als er davon erfahren habe, sagte der Polizeisprecher.

Gegen den 26-Jährigen wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt - in zwei Fällen: wegen der Fahrt vor der Kontrolle sowie der nach der Kontrolle nach Hause. Außerdem wird ihm Missbrauch von Ausweispapieren vorgeworfen. Unterwegs war er offenbar mit dem Wagen eines befreundeten 36-Jährigen gewesen. Dem wird nun vorgeworfen, das Fahren ohne Fahrerlaubnis zugelassen zu haben.