Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 17 Minute

Schweizer Electronic AG: Schweizer Electronic AG bestätigt Konzernzahlen für 2021 und Ausblick für 2022

·Lesedauer: 6 Min.

DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Schweizer Electronic AG: Schweizer Electronic AG bestätigt Konzernzahlen für 2021 und Ausblick für 2022
22.04.2022 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Schweizer Electronic AG bestätigt Konzernzahlen für 2021 und Ausblick für 2022

- Umsatz steigt gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent

- EBITDA innerhalb der Erwartungen

- Ausblick 2022 - Umsatzwachstum zwischen 10 und 20 Prozent, weitere Verbesserung der operativen Ergebnisse - potenzielle Effekte aufgrund der geopolitischen Lage nicht ausgeschlossen


Schramberg, 22. April 2022 - SCHWEIZER hat heute den vollständigen Bericht für das Geschäftsjahr 2021 veröffentlicht und bestätigt die vorläufigen Zahlen. Der SCHWEIZER Konzern (nach IFRS) erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von 122,7 Mio. Euro (Vorjahr: 98,3 Mio. Euro). Dies entspricht einer Steigerung von nahezu 25 Prozent zum Vorjahr, die durch deutliche Marktanteilsgewinne ermöglicht wurde. Dieser Wachstumstrend wird durch einen Auftragseingang im Jahr 2021 in Höhe von 175,2 Mio. Euro (Vorjahr: 78,4 Mio. Euro) untermauert. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) betrug -8,5 Mio. Euro (2020: -9,5 Mio. Euro). Die EBITDA-Quote verbesserte sich im Vergleich zu Vorjahr auf -6,9 Prozent (2020: -9,7 Prozent). Ohne China wurde in der Gruppe im Jahr 2021 ein EBITDA in Höhe von +9,1 Mio. Euro erzielt. Die Entwicklung des Umsatzes als auch des EBITDA liegt innerhalb der Unternehmenserwartungen. Die Eigenkapitalquote beträgt zum 31.12.2021 5,3 Prozent (Vorjahr: 17,4 Prozent). Unter Berücksichtigung der im Januar 2022 vollzogenen Beteiligung an der chinesischen Tochtergesellschaft von SCHWEIZER durch den strategischen Partner WUS Printed Circuit (Kunshan) Co., Ltd. mit Sitz in China (WUS) betrüge die Eigenkapitalquote 10,5 Prozent. Die Beteiligung erfolgte im Rahmen einer Kapitalerhöhung, wodurch dem SCHWEIZER Konzern Eigenmittel in Höhe von 10,5 Mio. EUR zuflossen.

Nicolas-Fabian Schweizer, Vorstandsvorsitzender der Schweizer Electronic AG, kommentiert: "Das abgelaufene Geschäftsjahr hat erneut viele Herausforderungen mit sich gebracht. Selbst wenn sich die Rahmenbedingungen in den vergangenen zwei Jahren anders darstellten als erwartet, sind wir dennoch sehr zufrieden mit dem Erreichten. Die 2020 begonnene Restrukturierung des Standorts Schramberg war sehr erfolgreich. Nach einem verlustreichen Jahr konnten wir einen erfolgreichen Turnaround erzielen und den Standort Schramberg in 2021 in die Gewinnzone zurückführen. Im Jahr 2022 werden wir diesen eingeschlagenen Weg beibehalten."

Zum Ausblick ergänzt Marc Bunz, Finanzvorstand: "Auch für das Jahr 2022 erwarten wir positive Impulse für unser Geschäftsvolumen. Diese Erwartung wird getrieben durch den fortschreitenden Hochlauf unseres chinesischen Werks und einer stärkeren Auslastung im Werk in Schramberg. Die Profitabilität wird, entsprechend dem Jahr 2021, deutlich von der Entwicklung im chinesischen Werk bestimmt sein. Bilanziell wird ein Schwerpunkt auf die Stärkung der Eigenkapitalbasis, insbesondere bei unserer chinesischen Tochtergesellschaft, gelegt."


Entwicklung im vierten Quartal
Im vierten Quartal haben sich die operativen Ergebnisse des Konzerns gegenüber den Vorquartalen überwiegend verbessert. Insbesondere hat sich das Bruttoergebnis mit -0,3 Mio. Euro deutlich erholt. Dies ist besonders auf die im neuen Werk in China durchgeführten Maßnahmen zur Reduzierung der lokalen Verluste zurückzuführen. Mit einem Konzern-Umsatz von 32,4 Mio. Euro wurde im vierten Quartal eine EBITDA-Quote von -4,9 Prozent erzielt. Eine Anpassung des latenten Steuerguthabens für das Werk in China führte hingegen zu einem Periodenergebnis von -8,6 Mio. Euro im Schlussquartal 2021.

Schweizer Electronic AG
Die Ergebnisse der Schweizer Electronic AG (nach HGB) in Schramberg verzeichnen eine sehr positive Entwicklung. Mit einem Umsatz in Höhe von 90,6 Mio. Euro im Jahr 2021 stieg der Umsatz um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies wurde trotz des weiterhin sehr schwierigen europäischen Marktumfelds erreicht. Der klare Turnaround zeigte sich bei der Ertragslage. Nach einem Verlust in den beiden Vorjahren betrug das operative Ergebnis (EBIT) +2,0 Mio. Euro, was einer Verbesserung von +9,5 Mio. Euro zum Vorjahr entspricht. Die Eigenkapitalquote der Einzelgesellschaft stieg auf 43,8 Prozent (Vorjahr: 41,8 Prozent).

Erwartungen für das Geschäftsjahr 2022
Die Entwicklung für das Jahr 2022 ist aufgrund der geopolitischen Lage, insbesondere der Ukraine-Krise und den verschärften Pandemie-Maßnahmen in China, schwer zu beurteilen. Trotz der sehr hohen Auftragsbestände bestehen hohe Unsicherheiten. In Abwägung der aktuell bekannten Chancen und Risiken erwartet der Vorstand für das Jahr 2022 ein weiteres Umsatzwachstum zwischen +10 und +20 Prozent. Unter anderem wird der Serienanlauf der Embedding-Technologie dazu beitragen. Es ist zu erwarten, dass steigende Energie- und Rohstoffpreise die Verbesserung der operativen Ergebnisse erschweren. Die Erwartung für die EBITDA-Quote liegt zwischen -4 und +1 Prozent. Die laufenden Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung werden unvermindert weitergeführt. Die Erwartung für die Eigenkapital-Quote liegt zwischen 6 und 11 Prozent. Hierzu sind weitere Kapitalmaßnahmen geplant.

Der vollständige Bericht für das Geschäftsjahr 2021 steht ab heute unter www.schweizer.ag im Bereich Investoren & Medien / Geschäftsbericht bzw. unter https://schweizer.ag/investoren-und-medien/geschaeftsbericht/downloads-berichte zur Verfügung.

Kennzahlen SCHWEIZER-Konzern

in Mio. Euro

2021

2020

Auftragsbestand

191,8

109,2

Umsatz

122,7

98,3

EBITDA

-8,5

-9,5

EBITDA-Quote (%)

-6,9

-9,7

EBIT

-19,8

-18,5

EBIT-Quote (%)

-16,1

-18,8

Jahresergebnis

-26,2

-17,9

Eigenkapitalquote (%)

5,3

17,4

 

 

Über SCHWEIZER
Die Schweizer Electronic AG steht für modernste Spitzentechnologie und Beratungskompetenz in der Leiterplattenindustrie. Durch die hochmodernen Produktionsstätten in Schramberg/Deutschland und Jintan/China sowie den engen Partnerschaften mit anderen Technologieführern bietet SCHWEIZER individuelle Leiterplatten- & Embedding-Lösungen. SCHWEIZERs innovative Leiterplatten-Technologien kommen in anspruchsvollsten Anwendungen, wie z.B. in den Bereichen Automotive, Aviation, Industry & Medical sowie Communications & Computing zum Einsatz und zeichnen sich durch ihre höchste Qualität und ihre energie- und umweltschonenden Eigenschaften aus.

Das im Jahr 1849 von Christoph Schweizer gegründete Unternehmen ist an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt (Ticker Symbol "SCE", "ISIN DE 000515623") zugelassen.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Elisabeth Trik
Schweizer Electronic AG
Einsteinstraße 10
78713 Schramberg
Telefon: +49 7422 / 512-302
E-Mail: elisabeth.trik@schweizer.ag
Besuchen Sie unsere Webseite: www.schweizer.ag
Bilder: Schweizer Electronic AG | Flickr


22.04.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Schweizer Electronic AG

Einsteinstraße 10

78713 Schramberg

Deutschland

Telefon:

07422-512-301

Fax:

07422-512-397

E-Mail:

ir@schweizer.ag

Internet:

www.schweizer.ag

ISIN:

DE0005156236

WKN:

515623

Börsen:

Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange

EQS News ID:

1332139


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.