Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 56 Minuten
  • DAX

    15.504,59
    -135,88 (-0,87%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.091,29
    -25,48 (-0,62%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • Gold

    1.831,70
    -4,10 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1896
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    32.634,42
    -1.526,95 (-4,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    922,15
    -8,20 (-0,88%)
     
  • Öl (Brent)

    73,33
    -0,29 (-0,39%)
     
  • MDAX

    34.993,08
    -279,84 (-0,79%)
     
  • TecDAX

    3.662,47
    -17,27 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.454,44
    -111,29 (-0,67%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.014,07
    -64,35 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.613,87
    -19,90 (-0,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     

Schweiz hofft auf Schützenhilfe: "Haben die Pflicht erledigt"

·Lesedauer: 1 Min.
Schweiz hofft auf Schützenhilfe: "Haben die Pflicht erledigt"
Schweiz hofft auf Schützenhilfe: "Haben die Pflicht erledigt"

Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic geht fest vom Einzug seiner Mannschaft als Gruppendritter ins Achtelfinale der Fußball-EM aus. "Wir können in den nächsten Tagen nichts mehr machen, aber ich bin optimistisch, dass wir ins Achtelfinale kommen", sagte der 57-Jährige nach dem wichtigen 3:1 (2:0) gegen die Türkei.

Die Eidgenossen müssen als Dritter der Gruppe A mit vier Punkten auf Schützenhilfe hoffen, um als einer der vier besten Gruppendritten unter die letzten 16 Teams des Turniers zu kommen. "Ich bin sehr stolz darauf, wie meine Spieler gespielt haben", sagte Petkovic: "Ich denke, vier Punkte sollten genug sein."

Auch Matchwinner Xherdan Shaqiri, der mit einem Doppelpack maßgeblich am Erfolg beteiligt war, blickt gespannt auf die kommenden Tage. "Wir müssen warten, was in der anderen Spielen passiert, und hoffen, dass es reicht. Dann müssen wir wieder Vollgas geben", sagte der frühere Bayern-Profi nach seiner Gala-Vorstellung: "Wir haben die Pflicht erledigt."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.