Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.184,47
    +101,69 (+0,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Schwedische Regierung: Kein neues Kapital für Fluggesellschaft SAS

STOCKHOLM (dpa-AFX) - Die schwedische Regierung will der kriselnden Fluggesellschaft SAS <SE0003366871> nicht mehr mit frischem Geld aushelfen. Man werde dem Unternehmen aber dabei helfen, Schulden in Unternehmensanteile umzuwandeln, sagte Industrieminister Karl-Petter Thorwaldsson am Dienstag dem schwedischen Rundfunk SVT zufolge. Kapital müsse aber auf anderem Wege und von anderen Investoren kommen.

Derzeit hält der schwedische Staat knapp 22 Prozent an SAS. Dieser Anteil soll laut Thorwaldsson sinken. SAS hatte kürzlich ein umfassendes Sparpaket angekündigt, um aus der Schieflage zu kommen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.