Suchen Sie eine neue Position?

Schwache US-Wirtschaft lässt DAX sinken

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
^TECDAX1.581,80+2,85
IFX.DE10,350,09
DBK.DE29,380,20
CONA.SG41,341+11,921
HDELY15,850,03

Frankfurt/Main (dapd). Der erste Rückgang der US-Wirtschaft seit fast drei Jahren hat den deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte nach unten gedrückt. Der Leitindex DAX büßte am Mittwoch fast 0,5 Prozent auf 7.811 Punkte ein. Die Verluste hatten sich zunächst in Grenzen gehalten, doch fiel der DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) nach Bekanntwerden der Zahlen aus den USA deutlich. Am Dienstag hatte der Index noch um 0,2 Prozent auf 7.849 Zähler zugelegt.

Die US-Wirtschaft war Ende 2012 auch wegen Kürzungen bei den Rüstungsausgaben überraschend um 0,1 Prozent geschrumpft. Ökonomen hatten dagegen mit einem Plus gerechnet. Später am Abend wollte die US-Notenbank noch ihre Zinsentscheidungen mitteilen, die von den Anlegern ebenfalls mit Spannung erwartet wurden.

Die deutschen Nebenwerte schlossen am Mittwoch uneinheitlich. Der MDAX fiel um 0,6 Prozent auf 12.619 Punkte. Dagegen zog der TecDAX (Xetra: ^TECDAX - Nachrichten) um 0,6 Prozent auf 880 Zähler an.

Auch an der New Yorker Wall Street belasteten die Konjunkturzahlen das Geschäft. Der Dow Jones lag gegen 18.00 Uhr (MEZ) geringfügig im Minus bei 13.952 Punkten. Der Technologieindex Nasdaq notierte nur leicht höher bei 3.154 Zählern.

Der Euro legte deutlich zu. Die Gemeinschaftswährung kostete am Abend 1,3562 Dollar. Damit lag sie über dem Referenzkurs von 1,3541 Dollar, den die Europäische Zentralbank am Nachmittag festgelegt hatte.

Im DAX waren Heidelbergcement (Other OTC: HDELY - Nachrichten) der Tagessieger. Die Aktie legte 1,7 Prozent auf 46,19 Euro zu. Dahinter gewannen Continental (Stuttgart: 879538 - Nachrichten) 0,75 Prozent auf 86,99 Euro. Deutsche Bank (Xetra: 514000 - Nachrichten) notierten 0,6 Prozent fester bei 37,15 Euro.

Hinten lagen Commerzbank (Xetra: 803200 - Nachrichten) mit einem Abschlag von 1,7 Prozent auf 1,62 Euro. K+S büßten in ähnlicher Größenordnung auf 33,92 Euro ein. Infineon (Xetra: 623100 - Nachrichten) verbuchten einen Tag vor der Veröffentlichung von Geschäftszahlen einen Abschlag von 1,6 Prozent auf 6,39 Euro.

Im MDAX fielen Wacker Chemie (Xetra: WCH888 - Nachrichten) 2,9 Prozent auf 53,00 Euro und führten damit die Verlierer an. Vorn lagen Sky Deutschland (Other OTC: SKDTF - Nachrichten) mit einem Plus von fast zwei Prozent auf 4,36 Euro.

Im TecDAX sprangen Papiere des Biotechnologiekonzerns Qiagen wegen guter Geschäftszahlen um 6,8 Prozent auf 15,66 Euro. Am anderen Ende der Skala büßten SMA Solar 5,7 Prozent auf 19,10 Euro ein.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Emoji bekommen unterschiedliche Hautfarben dpa - Di., 24. Feb 2015 11:37 MEZ

    Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

  • Tsipras besteht auf Schuldenschnitt
    Tsipras besteht auf Schuldenschnitt

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe hat Athen erneut für Irritationen gesorgt. Regierungschef Alexis Tsipras brachte am Freitagabend erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel, der bisher vor allem in Berlin abgelehnt wird.

  • Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden
    Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe bringt Athen erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel.

  • Schnee aus Boston im Online-Shop Yahoo Finanzen - Do., 26. Feb 2015 11:34 MEZ

    Es gibt Geschäftsideen, die erscheinen wie Sternschnuppen am Himmel: Glitzerbomben direkt ins Büro geliefert, oder jetzt neu, Schnee in Flaschen per Post. Ein Mann aus Boston, Massachusetts, will den Schneesegen, der seiner Heimat in diesem Winter zuteil wurde, mit der ganzen Welt teilen – und dabei noch ein paar Dollar …

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »