Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 58 Minuten

Schuhpreise: Mit diesem Trick zocken Online-Händler ihre Kunden ab

Der Preis ist heiß? Manchmal ist er auch kühl, man muss nur wissen, wann. (Bild: dpa)

Die Zeit der festen Preise ist vorbei. Was seit einigen Jahren an Tankstellen zu beobachten ist, setzt sich nun auch immer öfter im Internet durch: Statt fester Preise schwanken die Beträge inzwischen fast stündlich. Eine Studie hat nun Online-Schuhhändler unter die Lupe genommen und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis: 92 Prozent der Online-Händler passen häufig ihre Preise an!

Zu beliebten Shopping-Zeiten sind die Preise extrem hoch, ergab die Studie der Mode-Preissuchmaschine Stylelounge. „Die Preise werden von Händlern systematisch und automatisiert angepasst“, sagte Kay Schlaaff, Geschäftsführer von Stylelounge, zur „Bild am Sonntag“. „Zu beliebten Online-Einkaufstagen wie Sonntag steigen die Preise häufig. Anfang der Woche fallen sie dann wieder.“

Laut der Studie, in der insgesamt 150 Online-Händler unter die Lupe genommen wurden, passen 92 Prozent aller beobachteten Webseiten ihre Preise regelmäßig an. Die Preisunterschiede sind teilweise enorm. So kostet der Nike Air Max Thea, einer der meistverkauften Turnschuhe des Sportartikelherstellers, zu beliebten Einkaufszeiten 115 Euro, an weniger umsatzstarken Tagen unter der Woche dagegen nur 70 Euro.

Online-Händler ändern die Produktpreise von Schuhen mehrmals täglich. (Bild: dpa)

Wer also in Zukunft bei Amazon, Zalando und Co. einkauft, sollte sich vor dem Kauf noch einmal Zeit nehmen, um die Preisschwankungen bei bestimmten Artikeln zu beobachten. Die Ersparnis kann bis zu 40 Prozent vom Spitzenpreis betragen. Genaue Vorhersagen, wann die Preise steigen und fallen, konnte die Studie allerdings nicht treffen.

Sehen Sie auch: So geht sicheres Online-Banking