Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.321,16
    -1.663,79 (-5,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Schufa: Verbraucher zahlen Kredite trotz Corona zuverlässig ab

·Lesedauer: 2 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Trotz Wirtschaftskrise und Kurzarbeit haben Verbraucher ihre Ratenkredite im Corona-Jahr 2020 laut einer Studie weiter zuverlässig abgestottert. Wie in den beiden Vorjahren wurden 97,9 Prozent der Kredite vertragsgemäß zurückgezahlt, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Risiko- und Kredit-Kompass der Auskunftei Schufa hervorgeht. "Das Rückzahlungsverhalten der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland ist auch in der Corona-Krise auf konstant hohem Niveau", sagte Schufa-Vorstandsmitglied Ole Schröder. Das liege auch an den umfassenden Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung. Zuvor hatte das "Handelsblatt" über die Studie berichtet.

Insgesamt zählte die Wiesbadener Auskunftei 2020 rund 6,7 Millionen neu abgeschlossene Ratenkredite. Das waren 7,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl ist damit das zweite Jahr in Folge rückläufig. Lediglich der Anteil der Kleinkredite bis zu 1000 Euro stieg im Vergleich zum Vorjahr leicht auf 19,9 Prozent an. Schröder führte das auf einen "Lockdowneffekt" zurück. "Da auch der Online-Handel aufgrund der Schließungen des stationären Handels boomte, wurden die hier oft angebotenen Finanzierungen auch häufiger nachgefragt."

Es zeige sich, dass die deutsche Wirtschaft äußerst widerstandsfähig sei, sagte Schröder weiter. Auch die häufig beschworene Welle von Überschuldungen und Privatinsolvenzen sei bisher ausgeblieben. Der Anteil der Verbraucher mit einem negativen Schufa-Eintrag ging laut Bericht sogar leicht auf 9 Prozent (2019: 9,1 Prozent) zurück. Sogenannte Negativeinträge kommen etwa durch Informationen über fällige oder gemahnte Forderungen zustande.

Die von der Schufa und anderen Auskunfteien gesammelten und bewerteten Daten sind für Millionen Menschen wichtig, die Kredite aufnehmen oder Mietverträge abschließen wollen. Die Schufa-Statistik erfasst keine Dispokredite und Verbindlichkeiten zum Beispiel aus Verträgen mit Mobilfunkanbietern. Der Datenbestand der Schufa umfasst nach Angaben der Auskunftei über eine Milliarde Informationen zu 68 Millionen natürlichen Personen und 6 Millionen Unternehmen.