Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 54 Minute
  • Nikkei 225

    26.740,49
    -7,65 (-0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    31.928,62
    +48,38 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    28.092,60
    +476,13 (+1,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    669,96
    +14,13 (+2,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.264,45
    -270,83 (-2,35%)
     
  • S&P 500

    3.941,48
    -32,27 (-0,81%)
     

"Schreibt keine eigenen Songs": Damon Albarn entschuldigt sich nach Interview bei Taylor Swift

·Lesedauer: 1 Min.

Wollte da etwa jemand an Taylor Swifts (32) Sockel rütteln? In einem Interview mit der 'Los Angeles Times' hatte Damon Albarn (53) behauptet, die Sängerin ('Look What You Made Me Do') würde ihre Songs nicht selbst schreiben. Die Bemerkungen des Blur-Sängers, der auch auch die treibende Kraft hinter der virtuellen Band Gorillaz ist, schlugen hohe Wellen.

"Falsch und so schädigend"

Es gebe einen großen Unterschied, so Damon, zwischen Songwritern und Songwritern, die als Co-Autoren auftreten. TayTay ist bei ihren Songs stets als Co-Autorin gelistet. Die Sängerin zeigte sich daraufhin enttäuscht und machte sich auf Twitter Luft. "Damon Albarn, ich war so ein großer Fan von dir, bis ich das gelesen habe. Ich schreibe ALLE meine Songs selbst. Deine Bemerkungen sind komplett falsch und so schädigend. Du musst meine Songs ja nicht mögen, aber es ist echt abgefu***, mich als Schreiberin zu diskreditieren. WOW." Als sarkastischen Kommentar fügte sie hinzu: "Ich habe diesen Tweet ganz allein geschrieben, falls du dich fragst."

Damon Albarn entschuldigt sich

Damon Albarn meldete sich daraufhin in der Kommentarspalte unter Taylors Tweet und entschuldigte sich: Seine Kommentare seien aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt worden. "Wir führten ein Gespräch über Songwriting und leider wurde es auf Clickbait reduziert. Ich entschuldige mich aufrichtig und ohne Vorbehalte. Das Letzte, was ich im Sinn hatte, war deine Songwriter-Fähigkeiten zu diskreditieren. Ich hoffe, du verstehst mich."

Dass diese Entschuldigung Taylors Fans besänftigt, dürfte indes fraglich sein. Sie konfrontierten den Sänger mit dem Originalzitat aus dem Interview, welches keinen großen Interpretationsspielraum zulässt. Ob jetzt ein Flamewar zwischen Damon Albarn und Taylor Swift ausbricht?

Bild: imageSPACE/Media Punch/INSTARimages.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.