Suchen Sie eine neue Position?

Schonzeit für Drittstaaten-Airlines

Brüssel (dapd). Schonzeit für Airlines aus Drittstaaten: Mit einem klaren Ergebnis hat sich der federführende Umweltausschuss des EU-Parlaments am Dienstag für eine einjährige Auszeit von der EU-Klimaschutzabgabe ausgesprochen. Die Parlamentarier stimmten am Dienstag in Brüssel mit 50 Stimmen für einen entsprechenden Vorschlag von EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard. Bei dem "Anhalten der Uhr" sollen die Verbindungen außereuropäischer Fluggesellschaften von der Abgabe ausgenommen werden, sollten sie nicht in der EU starten und landen. Eine Fluggesellschaft muss also etwa für einen Flug von Washington nach Frankfurt keine Zertifikate kaufen - wohl aber für einen Flug von Frankfurt nach Rom.

Nach dem Parlament müssen die EU-Mitgliedsstaaten noch zustimmen. Brüssel will mit dem Einfrieren der Abgabe die Bemühungen der Weltluftfahrtorganisation ICAO unterstützen, eine globale Einigung auf Klimaschutzmaßnahmen der Branche zu finden. Sollten bei der ICAO-Vollversammlung im Herbst keine verbindlichen internationalen Regeln gefunden werden, will die EU ihr bisheriges System wieder strikt anwenden.

"Die Tür für ein globales Abkommen steht offen"

Der SPD-Europaabgeordnete Matthias Groote begrüßte das Ergebnis. "Die Tür für ein globales Abkommen steht offen", sagte der Vorsitzende des Umweltausschusses. Nun müssten die EU-Kommission und die ICAO die Zwischenzeit nutzen, um ein internationales Klimaschutzabkommen für den Flugverkehr auf den Weg zu bringen.

Groote betonte die Wichtigkeit eines solchen Abkommens. Zwar sei die EU beim Klimaschutz Vorreiter, aber weltweit nur mit 18 Prozent am Ausstoß von Treibhausgasen beteiligt. "Deshalb brauchen wir weltumspannende Lösungen."

Der CDU-Europaabgeordnete Peter Liese sieht nun die Drittländer in der Pflicht, sich für den Klimaschutz einzusetzen. "Es gibt keine Ausreden mehr für Drittländer, sich nicht in dieser Sache zu engagieren", sagte er. Diese hätten bislang den Eindruck vermittelt, dass es die EU sei, die im Weg stünde. "Aber wir werden sehen, ob sie selbst den nötigen Beitrag leisten."

Liese appellierte an US-Präsident Barack Obama, der unter anderem für sein Engagement im Kampf gegen den Klimawandel mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Wenn er sich weiterhin einer Lösung entgegenstelle, verliere er sämtliche Glaubwürdigkeit.

USA und China protestieren

Der umweltpolitische Sprecher der FDP im EU-Parlament, Holger Krahmer, kritisierte die Auszeit: "Der Aufschub ist geeignet um Zeit zu gewinnen, mehr nicht", sagte er. Um auf das Ergebnis der Verhandlungen in der ICAO angemessen reagieren zu können, sei es konsequenter, "das System für einen angemessen Zeitraum komplett auszusetzen, auch innerhalb der EU". Denn wenn die ICAO zu keiner Einigung komme, wisse die Kommission nicht weiter. "Dann stehen wir wieder vor dem gleichen Problem: die Kommission will EU-Recht auf Drittstaaten ausdehnen, die dies nicht zulassen werden."

Gegen die Zwangseinbindung außereuropäischer Fluggesellschaften hatte es vor allem aus den USA und China Proteste gehagelt. Sie sehen darin einen Eingriff in ihre staatlichen Hoheitsrechte.

Für rein innereuropäische Flüge bleibt der seit Januar 2012 laufende Handel mit CO2-Zertifikaten bestehen. Danach dürfen zwar alle Fluggesellschaften kostenlos bestimmte Mengen an CO2 ausstoßen. Für den Rest müssen sie aber Zertifikate am Markt zukaufen. Dabei soll der Anteil freier Verschmutzungsrechte schrittweise abgebaut werden.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Facebook-Falle: Falsche Ikea-Gutscheine im Umlauf Yahoo Finanzen - Mi., 25. Feb 2015 13:57 MEZ

    Nachdem schon 2014 vor unzähligen Fake-Coupons von Unternehmen wie Zara oder H&M gewarnt wurde, ist nun auch das schwedische Möbelkaufhaus Ikea Opfer einer großen Fälschungsaktion geworden.

  • Warum man in der U-Bahn niemals schimpfen sollte Yahoo Finanzen - Fr., 20. Feb 2015 12:07 MEZ

    Ein U-Bahn-Fahrgast pöbelt im morgendlichen Berufsverkehr einen Mann an. Nur wenige Stunden später sitzt er ihm beim Bewerbungsgespräch gegenüber.

  • Schnee aus Boston im Online-Shop Yahoo Finanzen - vor 19 Stunden

    Es gibt Geschäftsideen, die erscheinen wie Sternschnuppen am Himmel: Glitzerbomben direkt ins Büro geliefert, oder jetzt neu, Schnee in Flaschen per Post. Ein Mann aus Boston, Massachusetts, will den Schneesegen, der seiner Heimat in diesem Winter zuteil wurde, mit der ganzen Welt teilen – und dabei noch ein paar Dollar …

  • Gewinne aus Glücksspielen sind nicht immer steuerfrei
    Gewinne aus Glücksspielen sind nicht immer steuerfrei

    Jede Woche hoffen tausende Glücksspieler auf sechs Richtige im Lotto. Wer den Jackpot dann wirklich knackt, stellt sich vielleicht nach der ersten Euphorie die Frage: Muss ich die Gewinne eigentlich versteuern? ...

  • 15-jährige Unternehmerin verdient halbe Million Dollar im Jahr Yahoo Finanzen - Mo., 23. Feb 2015 12:58 MEZ

    Für ihr lukratives Unternehmen musste Noa Mintz zuletzt sogar einen CEO einstellen. Denn auch wenn die Inhaberin einer Kinderbetreuungsagentur mit ihrem Job gut verdient, muss sie trotzdem noch die High-School-Bank drücken.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »