Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    15.121,40
    -279,01 (-1,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.953,13
    -70,22 (-1,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.742,82
    -34,98 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.835,70
    -1,90 (-0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2151
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    45.686,40
    -2.997,90 (-6,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.466,76
    -94,54 (-6,06%)
     
  • Öl (Brent)

    64,38
    -0,54 (-0,83%)
     
  • MDAX

    31.793,46
    -657,98 (-2,03%)
     
  • TecDAX

    3.294,61
    -66,13 (-1,97%)
     
  • SDAX

    15.697,12
    -313,22 (-1,96%)
     
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • FTSE 100

    6.985,53
    -138,15 (-1,94%)
     
  • CAC 40

    6.274,04
    -111,95 (-1,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.401,86
    -350,34 (-2,55%)
     

Scholz wird im Wirecard-Untersuchungsausschuss befragt

·Lesedauer: 1 Min.
Finanzminister Olaf Scholz (SPD)

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) muss am Donnerstag (ab 10.30 Uhr) den Abgeordneten im Wirecard-Untersuchungsausschuss Rede und Antwort stehen. Wirecard hatte Ende Juni 2020 Insolvenz angemeldet und soll jahrelang die Bilanzen gefälscht haben. Der Untersuchungsausschuss soll die Vorkommnisse rund um den Münchner Zahlungsdienstleister aufarbeiten und insbesondere das Vorgehen der Bundesregierung und der ihr unterstehenden Behörden unter die Lupe nehmen.

Dabei geht es im Fall von Scholz besonders um die Rolle der dem Finanzressort unterstellten Finanzaufsicht Bafin, die Betrugshinweisen gegen Wirecard lange nicht nachgegangen war. Am Freitag steht dann die Zeugenanhörung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf der Tagesordnung. Zuvor mussten in dieser Woche bereits weitere Mitglieder der Bundesregierung aussagen.

bk/ilo