Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    17.683,76
    +82,54 (+0,47%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.881,50
    -2,27 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    38.949,02
    -23,39 (-0,06%)
     
  • Gold

    2.037,10
    -5,60 (-0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,0832
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.952,89
    +3.238,13 (+5,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,67
    +0,13 (+0,17%)
     
  • MDAX

    25.845,25
    -40,50 (-0,16%)
     
  • TecDAX

    3.398,83
    +9,52 (+0,28%)
     
  • SDAX

    13.786,89
    +18,18 (+0,13%)
     
  • Nikkei 225

    39.166,19
    -41,84 (-0,11%)
     
  • FTSE 100

    7.649,68
    +24,70 (+0,32%)
     
  • CAC 40

    7.951,11
    -3,28 (-0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.947,74
    -87,56 (-0,55%)
     

Scholz sagt Handwerk gute Rahmenbedingungen zu

POTSDAM (dpa-AFX) -Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat dem Handwerk angesichts von Sorgen wegen gestiegener Kosten Mut gemacht. "Man kann hier auch sehr viel Vertrauen entwickeln: Das Handwerk wird es schon richten", sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete am Samstag in Potsdam beim Besuch eines Unternehmens für Gebäudetechnik. "Wir schaffen ja nun die richtigen Rahmenbedingungen dafür, dass das auch alles gut investiert werden kann." Details nannte er nicht.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks erwartet ein schwieriges Jahr. Das Handwerk verwies zum Jahreswechsel darauf, dass Leistungen teurer werden, weil sich die Kosten für die Betriebe an vielen Stellen erhöhten. Die Zukunftsaussichten werden nach Ansicht des Verbands in allen Bereichen schlechter.

Scholz besichtigte in Potsdam das mittelständische Unternehmen ST Gebäudetechnik. Es hat nach eigenen Angaben rund 150 Beschäftigte und kümmert sich um die Planung und Ausführung von Kälte- und Klimatechnik sowie Lüftungs- und Heizungstechnik.