Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde
  • DAX

    13.048,02
    -183,80 (-1,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.524,11
    -25,18 (-0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    31.079,97
    +132,98 (+0,43%)
     
  • Gold

    1.818,20
    -3,00 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0479
    -0,0046 (-0,4401%)
     
  • BTC-EUR

    19.178,12
    -905,30 (-4,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    433,12
    -6,54 (-1,49%)
     
  • Öl (Brent)

    113,47
    +1,71 (+1,53%)
     
  • MDAX

    26.509,72
    -609,43 (-2,25%)
     
  • TecDAX

    2.917,20
    -33,50 (-1,14%)
     
  • SDAX

    12.133,19
    -242,51 (-1,96%)
     
  • Nikkei 225

    26.804,60
    -244,87 (-0,91%)
     
  • FTSE 100

    7.337,07
    +13,66 (+0,19%)
     
  • CAC 40

    6.045,43
    -40,59 (-0,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.187,63
    +6,09 (+0,05%)
     

Scholz ruft zu Mut und Tempo bei Windenergie-Ausbau auf

ESBJERG (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat bei einem Gipfeltreffen von vier Nordsee-Staaten in Dänemark zu Mut und Tempo beim Ausbau der Windenergie aufgerufen. "Wir müssen mutig sein. Wir müssen es jetzt tun", sagte Scholz am Mittwoch in einem Werk des Windturbinen-Herstellers Vestas <DK0010268606> an der dänischen Küste in Esbjerg. "Dies ist kein Geschäft der Zukunft. Es ist ein Geschäft für heute." Deutschland habe sich vorgenommen, alle notwendigen Entscheidungen in diesem Jahr zu treffen, betonte der Kanzler vor seinen Amtskollegen aus Dänemark, Belgien, den Niederlanden sowie EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen.

Die vier Staaten wollen bei ihrem Treffen in Dänemark gemeinsame ehrgeizige Ziele zum Ausbau von Offshore-Windenergie festlegen und sich auf gemeinsame Energieinseln und Verbindungen in der Nordsee festlegen, um den europäischen Markt der erneuerbaren Energien zu stärken.

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen verwies auf den ebenfalls am Mittwoch vorgestellten Plan der EU, schneller unabhängig von russischer Energie zu werden, und stellte der Windindustrie deutlich schnellere Genehmigungsverfahren für Windprojekte in bestimmten Regionen der EU in Aussicht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.