Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.686,05
    -126,83 (-0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.404,56
    -13,31 (-0,94%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Scholz: Putins Sympathie für AfD 'peinlich'

BERLIN (dpa-AFX) -Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat während seiner Regierungserklärung auf die positiven Worte von Kremlchef Wladimir Putin für die AfD reagiert. "Das ist schon peinlich, dass Sie heute großes Lob vom russischen Präsidenten bekommen haben", sagte der Kanzler am Donnerstag im Bundestag. Vorher hatte es Zwischenrufe aus den Reihen der AfD gegeben. "Das haben Sie sich wacker erarbeitet und das werden die Bürgerinnen und Bürger gut zu beurteilen wissen."

Putin hatte am Abend zuvor bei einem Treffen mit Repräsentanten ausländischer Medien die Zusammenarbeit russischer Vertreter mit der in Teilen als gesichert rechtsextrem eingestuften AfD verteidigt. "Wir werden mit allen zusammenarbeiten, die mit Russland kooperieren wollen", sagte er bei dem Gespräch mit Vertretern großer internationaler Nachrichtenagenturen, darunter die Deutsche Presse-Agentur, in St. Petersburg. "Wir sehen keine Anzeichen von Neonazismus in den Handlungen der AfD", sagte der Kremlchef.