Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    12.577,75
    +176,55 (+1,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.411,87
    +52,04 (+1,55%)
     
  • Dow Jones 30

    30.967,82
    -129,44 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.759,70
    -4,20 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0225
    -0,0045 (-0,44%)
     
  • BTC-EUR

    19.689,40
    +233,04 (+1,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    436,76
    -3,26 (-0,74%)
     
  • Öl (Brent)

    99,69
    +0,19 (+0,19%)
     
  • MDAX

    25.005,79
    +370,79 (+1,51%)
     
  • TecDAX

    2.895,22
    +47,57 (+1,67%)
     
  • SDAX

    11.796,47
    +219,47 (+1,90%)
     
  • Nikkei 225

    26.107,65
    -315,82 (-1,20%)
     
  • FTSE 100

    7.137,56
    +112,09 (+1,60%)
     
  • CAC 40

    5.886,55
    +91,59 (+1,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.322,24
    +194,39 (+1,75%)
     

Scholz mit Macron und Draghi auf dem Weg nach Kiew

BERLIN/KIEW (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) befindet sich gemeinsam mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron auf dem Weg in die ukrainische Hauptstadt Kiew. Mit ihnen reiste nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag auch Italiens Ministerpräsident Mario Draghi in einem Zug. Es hatte zuletzt Berichte gegeben, wonach Scholz in dieser Woche mit Macron und Draghi in die Ukraine reisen wollte.

Seit Mitte März sind zahlreiche Staats- und Regierungschefs in die Ukraine gereist, die sich nun schon fast vier Monate gegen den Angriff der russischen Streitkräfte zur Wehr setzt. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte Scholz vor Wochen nach Kiew eingeladen.

Der Élysée-Palast in Paris gab auf Journalisten-Fragen zu einer Reise keine direkte Antwort, er verwies stattdessen auf einen Retweet des französischen Botschafters in Kiew. Dieser hatte ein Foto retweetet, das Scholz, Macron und Draghi offensichtlich in einem Zugabteil zeigt. Dieses geht auf die italienische Tageszeitung "La Repubblica" zurück.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.