Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.318,95
    -205,32 (-1,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,91
    -48,06 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.725,47
    +564,69 (+1,65%)
     
  • Gold

    1.792,30
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1152
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    33.809,21
    +712,17 (+2,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    863,83
    +21,37 (+2,54%)
     
  • Öl (Brent)

    87,29
    +0,68 (+0,79%)
     
  • MDAX

    33.074,81
    -151,78 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +0,22 (+0,01%)
     
  • SDAX

    14.785,60
    -225,53 (-1,50%)
     
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.466,07
    -88,24 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.965,88
    -57,92 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.770,57
    +417,79 (+3,13%)
     

Scholz: Wenn Inflation nicht zurückgeht, muss gehandelt werden

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz warnte am Dienstag vor einer zu hohen Inflation und mahnte Maßnahmen an, falls sich die Teuerungsrate nicht verlangsame.

Most Read from Bloomberg

Die steigende Inflation hänge zusammen mit den Staatsausgaben zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie sowie mit steigenden Energiepreisen und könne auf längere Sicht nicht akzeptiert werden, sagte Scholz in einem Interview mit Bild TV. Er verwies auf Prognosen, denen zufolge die Preissteigerungen sich verlangsamen würden.

“Die Experten sagen, es wird sich wieder normalisieren - wenn das nicht der Fall ist, müssen wir etwas tun”, sagte Scholz, ohne konkrete Maßnahmen anzusprechen. “Eine so hohe Inflation wie wir sie heute haben, sollten wir nicht anstreben.”

Überschrift des Artikels im Original:

Scholz Says Action Must Be Taken If Inflation Doesn’t Ease

(Wiederholung von Dienstag.)

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.