Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 27 Minute
  • Nikkei 225

    28.197,42
    -437,79 (-1,53%)
     
  • Dow Jones 30

    30.303,17
    -633,83 (-2,05%)
     
  • BTC-EUR

    26.239,12
    -74,61 (-0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    640,00
    +10,29 (+1,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.270,60
    -355,47 (-2,61%)
     
  • S&P 500

    3.750,77
    -98,85 (-2,57%)
     

Scholz: Impfstoff ist der einzige Ausweg aus der Krise

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat deutlich gemacht, dass aus seiner Sicht Impfen der einzige Weg aus der Corona-Pandemie ist. "Es gibt den Impfstoff als den Ausweg aus der Krise. Und ansonsten gibt es keine Möglichkeit sicherzustellen, dass wir das Infektionsgeschehen in den Griff bekommen. Was wir jetzt machen können, ist dafür zu sorgen, dass sich das Virus nicht zu schnell verbreitet", sagte der SPD-Politiker am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt".

"Es muss jetzt dafür gesorgt werden, dass genügend Impfstoff rechtzeitig zur Verfügung steht. Das wird ja Stück für Stück der Fall sein. Und wir haben uns fest vorgenommen, das noch mal zu beschleunigen." Aus seiner Sicht sei es wichtig, dass jetzt alles dafür getan werde, dass genügend Impfstoff beschafft wird.

Scholz hatte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor wenigen Tagen im Namen der SPD-regierten Bundesländer einen Fragenkatalog rund um das Thema Impfen zukommen lassen. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hatte am Wochenende die Kritik seiner Partei an Spahn erneuert. "Es war von Anfang an klar, dass Impfen unser Ausweg aus der Pandemie ist und deswegen im Detail vorbereitet werden muss. Das hat Spahn nicht getan", sagte Klingbeil der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".