Werbung
Deutsche Märkte schließen in 30 Minuten
  • DAX

    16.784,32
    +25,10 (+0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.538,81
    +15,50 (+0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    36.337,45
    +89,58 (+0,25%)
     
  • Gold

    1.998,60
    -15,90 (-0,79%)
     
  • EUR/USD

    1,0747
    -0,0017 (-0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    38.913,11
    -1.961,33 (-4,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    861,38
    -53,43 (-5,84%)
     
  • Öl (Brent)

    71,10
    -0,13 (-0,18%)
     
  • MDAX

    26.608,95
    -82,34 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    3.259,17
    +8,10 (+0,25%)
     
  • SDAX

    13.215,10
    +47,69 (+0,36%)
     
  • Nikkei 225

    32.791,80
    +483,94 (+1,50%)
     
  • FTSE 100

    7.547,18
    -7,29 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    7.552,18
    +25,63 (+0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.378,60
    -25,37 (-0,18%)
     

Scholz nach ersten G7-Beratungen: Hiroshima mahnt uns zu Frieden

HIROSHIMA (dpa-AFX) -Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sieht einen ungebrochenen Konsens der G7-Staaten, die von Russland angegriffene Ukraine weiter wirtschaftlich und militärisch zu unterstützen. Nach dem ersten Tag der Beratungen beim G7-Gipfel im japanischen Hiroshima sagte Scholz am Freitag vor Journalisten: "Wir haben noch einmal versichert, dass wir der Ukraine die notwendige Unterstützung geben werden, so lange wie das erforderlich ist." Ein fairer Frieden sei nur möglich, wenn Russland einsehe, dass es diesen Krieg beenden und seine Truppen zurückziehen müsse.

Scholz hob hervor, dass der Tagungsort Hiroshima ein Mahnmal sei, "das uns auch gleich einen Auftrag mitgibt, dafür zu sorgen, dass Frieden und Sicherheit in der Welt gewährleistet bleiben und dass es zu keiner nuklearen Eskalation kommen darf".

Am Morgen des 6. August 1945 hatte die erste von den USA abgeworfene Atombombe Hiroshima zu 80 Prozent zerstört. Schätzungsweise mehr als 70 000 Menschen wurden sofort getötet. Zehntausende weitere starben noch Wochen, Monate und Jahre später.