Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.370,72
    +106,16 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.942,62
    +21,35 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    33.476,46
    -305,02 (-0,90%)
     
  • Gold

    1.809,40
    +7,90 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    -0,0014 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    16.259,72
    -188,92 (-1,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,11
    -4,14 (-1,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,59
    +0,13 (+0,18%)
     
  • MDAX

    25.604,18
    +139,53 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.043,52
    +0,03 (+0,00%)
     
  • SDAX

    12.326,40
    +35,02 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.476,63
    +4,46 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.677,64
    +30,33 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,62
    -77,39 (-0,70%)
     

Scholz: Ampel-Koalition handelt entschieden und besonnen

BERLIN (dpa-AFX) -Bundeskanzler Olaf Scholz hat die ersten zwölf Monate der Ampel-Koalition als intensives Jahr bewertet, "in dem es galt, mit Entschiedenheit und Besonnenheit zu handeln", sagte der SPD-Politiker in einem am Freitag veröffentlichten Interview des Magazins "Focus". Er habe nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine von einer Zeitenwende gesprochen, "weil mir der dramatische Bruch mit allem, was wir in den Jahrzehnten zuvor gekannt haben, offensichtlich schien", betonte Scholz. Auch für ihn persönlich seien die vergangenen zwölf Monate intensiv gewesen. "Jede falsche oder übereilte Entscheidung hätte zu schrecklichen Konsequenzen für unser Land führen können", sagte Scholz.

Die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP hatte am 8. Dezember 2021 ihre Arbeit aufgenommen. "Es ist ein sehr anstrengendes Jahr für alle Bürgerinnen und Bürger dieses Landes gewesen", bilanzierte Scholz. Viel anstrengender sei es aber für die Menschen in der Ukraine gewesen, die um ihr Leben und ihre Liebsten fürchten müssen.