Deutsche Märkte geschlossen

Scholz: Aktuelle Entlastungen dürften nächstes Jahr nicht ausreichen

BERLIN (dpa-AFX) - Die aktuellen Entlastungspakete wegen steigender Preise dürften nach den Worten von Kanzler Olaf Scholz (SPD) für das kommende Jahr nicht ausreichen. Die Entlastungen von insgesamt 20 Milliarden Euro dürften wohl im Durchschnitt 90 Prozent der Preissteigerungen im laufenden Jahr "aufgreifen", sagte Scholz am Donnerstagabend in Berlin nach einem Treffen mit den Regierungschefs der Länder.

Alle Entlastungen, die es nun gebe, etwa für Grundsicherungsempfänger, im öffentlichen Nahverkehr oder an der Tankstelle, werden aber "wahrscheinlich der größeren Herausforderung, die uns im nächsten Jahr begegnet" noch nicht entsprechen, sagte Scholz. "Deshalb gibt es die Notwendigkeit, darüber zu reden, was zu tun ist."

Der Kanzler verwies auf die von ihm angekündigte so genannten konzertierte Aktion, bei der die Bundesregierung mit Arbeitgebern und Gewerkschaften über Antworten auf die steigenden Preise beraten will. Niemand solle allein gelassen werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.