Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 59 Minuten
  • Nikkei 225

    26.170,30
    -841,03 (-3,11%)
     
  • Dow Jones 30

    34.160,78
    -7,31 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    33.311,27
    +19,96 (+0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    813,93
    -5,57 (-0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.352,78
    -189,34 (-1,40%)
     
  • S&P 500

    4.326,51
    -23,42 (-0,54%)
     

Schnell sein könnte sich lohnen: Die BASF-Aktie ist derzeit noch mit fast 5 % Dividendenrendite zu haben!

·Lesedauer: 3 Min.
BASF Logo BASF-Aktie
BASF Logo BASF-Aktie

Manche Dinge können sich schnell ändern. Vor allem an der Börse. Und so werden sich einige Investoren die Augen gerieben haben, als sie den Start der BASF-Aktie (WKN: BASF11) ins neue Jahr verfolgt haben.

Denn alleine in der ersten Handelswoche ging es mit der Notierung fast 7 % nach oben. Es sieht also ganz danach aus, als ob die Papiere von BASF endlich aus ihrem Winterschlaf erwacht wären. Doch der Kursanstieg hat eines zur Folge.

Nämlich, dass die Dividendenrendite jetzt wieder ganz knapp unter die 5-%-Marke gerutscht ist. Doch BASF ist gerade auch bei Dividendeninvestoren sehr beliebt. Deshalb interessieren wir uns heute einmal für den Grund des gestiegenen Aktienkurses.

Und zwar um herauszufinden, ob es mit diesem noch weiter nach oben und im umgekehrten Fall mit der Dividendenrendite eben noch weiter nach unten gehen könnte.

Rückkaufprogramm hat der Aktie Schub verliehen

Man kann nicht gerade behaupten, dass BASF verhalten ins neue Jahr gestartet ist. Denn gleich am 04.01.2022 hat der Chemiekonzern ein Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von bis zu 3 Mrd. Euro bekannt gegeben.

Diese Nachricht wurde an der Börse natürlich sehr gut aufgenommen. Immerhin könnte die BASF beim derzeitigen Kurs so fast 5 % ihrer Aktien einsammeln. Und da diese im Anschluss eingezogen werden, wird auch das Grundkapital entsprechend herabgesetzt.

Alles in allem also eine sehr aktionärsfreundliche Angelegenheit. Denn schließlich erhöht sich dadurch das Ergebnis je Aktie (EPS), da sich ja nun der Gewinn auf weniger Aktien verteilt. Und dies wirkt sich natürlich auch insgesamt positiv auf die Kapitalstruktur des Konzerns aus.

Die Nachrichtenlage ist insgesamt gut

Man kann erkennen, dass der Ludwigshafener Chemieriese auch operativ wieder auf Kurs ist. Man konnte ein starkes drittes Quartal präsentieren und hat im Verlauf des vergangenen Jahres die eigene Prognose drei Mal angehoben.

So erwartet man für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz zwischen 76 und 78 Mrd. Euro. Und das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) vor Sondereinflüssen soll sich in einer Bandbreite von 7,5 bis 8,0 Mrd. Euro bewegen.

Ob diese Ziele erreicht wurden, erfahren wir allerdings erst am 25.02.2022 nach Bekanntgabe der Gesamtjahreszahlen. Doch ich bin angesichts der positiven Geschäftsentwicklung in dieser Hinsicht recht zuversichtlich.

Blicken wir noch auf die Aktie

Insgesamt schon vier Jahre macht die BASF-Aktie den Investoren keine rechte Freude mehr. Und trotz des guten Jahresstarts liegt ihr Kurs mit 66,11 Euro (07.01.2022) immer noch knapp unter dem von vor einem Jahr.

Allerdings weisen die Papiere eine günstige Bewertung mit einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 11,5 auf. Und bezogen auf die letzte Ausschüttung bieten sie aktuell auch noch eine recht ansprechende Dividendenrendite von 4,99 %.

Doch meines Erachtens könnte die BASF-Aktie aufgrund der dynamischen Geschäftsentwicklung des Unternehmens das Potenzial für einen weiter steigenden Kurs mitbringen. Und dann könnte vielleicht noch in diesem Jahr bei der Dividendenrendite ganz schnell wieder eine Drei vor dem Komma stehen.

Der Artikel Schnell sein könnte sich lohnen: Die BASF-Aktie ist derzeit noch mit fast 5 % Dividendenrendite zu haben! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt Aktien von BASF. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.