Suchen Sie eine neue Position?

Zum Schneeräumen nicht selbst aufs Dach steigen

Köln (dapd). Eine dicke Schneeschicht muss vom Dach entfernt werden, sonst besteht Einsturzgefahr. Ab welcher Dicke geräumt werden muss, ist im Einzelfall zu entscheiden. Darauf weist der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks hin. In der Regel sind Flachdächer eher gefährdet, denn hier sammelt sich der Schnee im Laufe des Winters an. Bei Steildächern sei die Gefahr geringer, da der Schnee durch die Neigung der Dachflächen abrutschen könne. Hier ist das Anbringen von Schneefanggittern sinnvoll, denn sie verhindern, dass Passanten durch abrutschenden Schnee getroffen werden.

Bei der Schneebeseitigung auf dem Dach lauern viele Gefahren. Man kann während der Arbeiten leicht abstürzen. Werden versehentlich Lichtkuppeln betreten, die mit Schnee bedeckt sind, besteht außerdem akute Durchsturzgefahr. Oft wird auch ungeeignetes Räumgerät verwendet, das die Dachhaut beschädigt. Hausbesitzer sollten daher möglichst nicht selbst auf das Dach steigen, sondern einen Dachdecker beauftragen. Der muss vor der Räumung des Schnees über Gefahrenquellen wie Lichtkuppeln und Dachfenster informiert werden. Auch über eventuelle Schäden am Dach sollte er Bescheid wissen.

dapd