Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    12.031,67
    -151,61 (-1,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.292,79
    -42,51 (-1,27%)
     
  • Dow Jones 30

    29.683,74
    +548,75 (+1,88%)
     
  • Gold

    1.652,30
    -17,70 (-1,06%)
     
  • EUR/USD

    0,9647
    -0,0092 (-0,95%)
     
  • BTC-EUR

    20.025,15
    +458,78 (+2,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    440,91
    +12,12 (+2,83%)
     
  • Öl (Brent)

    80,85
    -1,30 (-1,58%)
     
  • MDAX

    22.081,20
    -245,38 (-1,10%)
     
  • TecDAX

    2.643,33
    -25,76 (-0,97%)
     
  • SDAX

    10.402,49
    -129,03 (-1,23%)
     
  • Nikkei 225

    26.422,05
    +248,07 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    6.892,59
    -112,80 (-1,61%)
     
  • CAC 40

    5.695,27
    -69,74 (-1,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.051,64
    +222,13 (+2,05%)
     

Schlecht geschlafen? So wirst du trotzdem fit für den Tag

Schlecht geschlafen? So wirst du trotzdem fit für den Tag

Gerade jetzt während der Hitzewelle wird Schlafmangel für viele zum Problem, denn oft finden wir in überhitzten Häusern und Wohnungen kaum Schlaf — doch immer wieder die Schlummertaste drücken, wenn der Wecker klingelt, ist auch keine Lösung. So schwer es auch ist: Je schneller du aus dem Bett kommst, desto eher bringst du deinen Kreislauf in Gang.

Triyoga-Lehrerin und Schlaftherapeutin Lisa Sanfilippo empfiehlt eine Reihe von Bewegungsübungen, die den Körper wachrütteln.

"Eine der besten Methoden, um gegen Erschöpfung nach einer schlechten Nacht anzugehen, sind einige einfache Bewegungen, die dir beim Fokussieren helfen und die Hinweise aktivieren, mit denen das Hirn dem Körper das Aufwachen signalisiert. Drei einfache Posen und Stretchübungen gleich zum Anfang, die lediglich 10 Minuten dauern, helfen dir dabei, nach einer schlaflosen Nacht in den Tag zu starten".

1. Rücken-Stretching

 

Drück deinen Hintern gegen eine Wand, beuge dich vor, umfasse beide Ellenbogen mit der jeweils gegenüberliegenden Hand und wippe leicht mit den Knien. Damit streckst du deine Rückenmuskeln und erhöhst deine Herzfrequenz leicht.

2. Bring deine Durchblutung auf Trab

Steh mit dem Gesicht zur Wand und lege deine Handflächen auf die Wand, auf der Höhe deiner Hüfte, mit leicht gebeugten Knien. Bewege dich mit leichten Hüft- und Ellenbogenbewegungen von einer Seite auf die andere. Damit wird jeweils eine Seite gestreckt und die Blutzirkulation im Brustraum angeregt.

 

3. Atemübungen

Beuge deine Knie, während du mit dem Rücken zur Wand stehst und lasse dich mit kleinen Wippbewegungen langsam nach unten gleiten. Strecke deine Handflächen direkt vor dir aus, auf Schulterhöhe und nach unten zeigend. Halte sie dort zwei bis fünf Atemzüge lang. Damit kommen deine Beine in Gang, du fühlst dich wacher und hast die richtige Balance.

Bild: Julia Haack/Westend61/Cover Images