Deutsche Märkte öffnen in 53 Minuten
  • Nikkei 225

    26.551,77
    +120,22 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    29.260,81
    -329,60 (-1,11%)
     
  • BTC-EUR

    20.900,99
    +1.279,59 (+6,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    461,14
    +28,04 (+6,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.802,92
    -65,00 (-0,60%)
     
  • S&P 500

    3.655,04
    -38,19 (-1,03%)
     

Schlag ins Kontor von Magdeburg

Schlag ins Kontor von Magdeburg
Schlag ins Kontor von Magdeburg

Mit 0:4 verlor der 1. FC Magdeburg am vergangenen Freitag deutlich gegen 96.

Maximilian Beier besorgte vor 22.500 Zuschauern das 1:0 für Hannover. Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Luka Krajnc seine Chance und schoss das 2:0 (44.) für die Gäste. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Mit dem 3:0 durch Sei Muroya schien die Partie bereits in der 56. Minute mit Hannover 96 einen sicheren Sieger zu haben. Magdeburg stellte in der 64. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Moritz Kwarteng, Leonardo Scienza und Tim Sechelmann für Alexander Bittroff, Luca Schuler und Tatsuya Ito auf den Platz. In der Schlussphase nahm Stefan Leitl noch einen Doppelwechsel vor. Für Derrick Köhn und Beier kamen Jannik Dehm und Antonio Foti auf das Feld (85.). 96 baute die Führung in der Nachspielzeit aus, als Cedric Teuchert in der 90. Minute traf. Ein starker Auftritt ermöglichte Hannover am Freitag einen ungefährdeten Erfolg gegen den 1. FC Magdeburg.

Große Sorgen wird sich Christian Titz um die Defensive machen. Schon 13 Gegentore kassierte Magdeburg. Mehr als zwei pro Spiel – definitiv zu viel. In dieser Saison sammelte der 1. FC Magdeburg bisher einen Sieg und kassierte vier Niederlagen. Magdeburg taumelt durch die dritte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen.

Bei Hannover 96 präsentierte sich die Abwehr angesichts acht Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (10). Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen weist 96 eine ausgeglichene Bilanz vor. Folgerichtig steht Hannover im Mittelfeld der Tabelle.

Hannover 96 setzte sich mit diesem Sieg vom 1. FC Magdeburg ab und belegt nun mit sieben Punkten den achten Rang, während Magdeburg weiterhin drei Zähler auf dem Konto hat und den 16. Tabellenplatz einnimmt.

Am nächsten Sonntag reist der 1. FC Magdeburg zum 1. FC Kaiserslautern, zeitgleich empfängt 96 SpVgg Greuther Fürth.