Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    27.364,77
    +2,02 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    33.949,41
    +205,57 (+0,61%)
     
  • BTC-EUR

    20.911,90
    -558,00 (-2,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    516,82
    -10,36 (-1,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.512,41
    +199,06 (+1,76%)
     
  • S&P 500

    4.060,43
    +44,21 (+1,10%)
     

Schladming: Schmid schielt auf Podium - Odermatt verzichtet

Schladming: Schmid schielt auf Podium - Odermatt verzichtet
Schladming: Schmid schielt auf Podium - Odermatt verzichtet

Skirennläufer Alexander Schmid darf bei der Nachtriesenslalom-Premiere in Schladming Richtung Podium schielen. Im ersten Durchgang auf der Planai belegte der 28-Jährige aus Fischen nach 30 von 66 Startern den siebten Platz und hatte gut acht Zehntelsekunden Rückstand zum Stockerl. Von den Magen-Darm-Problemen, die Schmid zuletzt geplagt hatten, war nichts zu bemerken.

"Ich bin gar nicht so unzufrieden", sagte Schmid, "ich konnte umsetzen, was ich mir vorgenommen habe. Für den zweiten Durchgang weiß ich ganz genau, was ich zu tun habe. Es ist noch einiges drin."

Auch ohne Olympiasieger Marco Odermatt dominierten die Schweizer beim sechsten Riesenslalom-Weltcup des WM-Winters. Loic Meillard fuhr in 1:09:05 Minuten Bestzeit, dahinter landeten sein Landsmann Gino Caviezel (+0,64 Sekunden) und der Norweger Henrik Kristoffersen (+1,06).

Odermatt fehlte wegen der Folgen eines Beinahe-Sturzes in der Abfahrt am vergangenen Freitag in Kitzbühel erneut. Nach einem Schneetraining am Vormittag entschied sich der Gesamtweltcupsieger wegen Knieproblemen gegen einen Start.

Der Riesenslalom in Schladming findet als Ersatz für Garmisch-Partenkirchen statt, eigentlich hätte am Wochenende auf der Kandahar gefahren werden sollen.