Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,66 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,32 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -5,10 (-0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,1861
    -0,0049 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    30.131,97
    -521,96 (-1,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    -0,14 (-0,20%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,18 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,38 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,22 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -131,02 (-0,93%)
     

Schaut euch das Pitchdeck an, das Ada Health 74 Millionen Euro einbrachte

·Lesedauer: 1 Min.
Das Führungsteam von Ada: Claire Novorol, Daniel Nathrath und Martin Hirsch (von links).
Das Führungsteam von Ada: Claire Novorol, Daniel Nathrath und Martin Hirsch (von links).

Ende vergangener Woche schloss das Berliner Gesundheits-Startup Ada Health eine bemerkenswerte Finanzierungs ab. Gleich zwei Weltkonzerne konnte das Unternehmen als Investoren gewinnen – die Pharmafirma Bayer und den Elektronikhersteller Samsung. Insgesamt 74 Millionen Euro (90 Millionen Dollar) kamen in der Series-D-Runde zusammen.

Bekannt ist Ada Health für seinen KI-gestützten Gesundheitsassistenten. Nutzerinnen und Nutzer beantworten per Smartphone-App einige Fragen zu ihren Krankheitssymptomen, die Anwendung unterbreitet im Anschluss einen Diagnosevorschlag und erleichtert es Kranken, die erforderliche Behandlung zu finden. Nach Angaben des Unternehmens wurden seit dem Launch der App 2016 bereits mehr als 23 Millionen solcher Gesundheitsanalysen durchgeführt. Gegründet wurde das Startup bereits 2011, von Claire Novorol, Daniel Nathrath und Martin Hirsch.

Mit welchen Argumenten haben die Ada-Gründer die Investoren überzeugt? Wir zeigen exklusiv für GS+-Abonnenten das Pitchdeck, mit dem sich das Team die 74 Millionen Euro sicherte. Weitere Präsentationen findet ihr auf unserer Pitchdeck-Themenseite.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.