Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    24.173,21
    +5,89 (+0,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Nach Terodde-Schock: Schalke ballert sich Frust von der Seele

·Lesedauer: 3 Min.
Nach Terodde-Schock: Schalke ballert sich Frust von der Seele
Nach Terodde-Schock: Schalke ballert sich Frust von der Seele

Der FC Schalke 04 kann doch noch gewinnen!

Nach zuletzt vier Pflichtspielen ohne Sieg setzten sich die Königsblauen auch ohne ihren angeschlagenen Goalgetter Simon Terodde mit 5:2 gegen den SV Sandhausen durch. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Darmstadt 98 gewann mit 2:1 bei Erzgebirge Aue und übernahm zumindest vorerst wieder die Tabellenführung. Im dritten Samstagsspiel des 15. Spieltags siegte der Karlsruher SC mit 4:0 gegen Hannover 96. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Schalke lässt Sandhausen keine Chance

Schalke legte los wie die Feuerwehr und kam bereits in der Anfangsphase zu einigen guten Gelegenheiten. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

Nach acht Minuten traf Marius Bülter den Ball völlig freistehend nicht richtig und verzog, drei Minuten später schlenzte Malick Thiaw das Leder nur an die Latte.

Im Anschluss kam Sandhausen etwas besser ins Spiel und hatte seine beste Möglichkeit in der 24. Minute, als Cebio Soukou in aussichtsreicher Position weit drüber schoss.

In der 45. Minute hätte Schalke in Führung gehen müssen, doch nach einer Traumflanke von Thomas Ouwejan köpfte Rodrigo Zalazar aus sechs Metern genau auf Keeper Patrick Drewes.

Königsblauen nach Schock im Torrausch

Zwei Minuten nach der Pause der Schock für die Königsblauen: Nach einem herrlich herausgespielten Konter tauchte Marcel Ritzmaier frei vor Martin Fraisl auf und ließ dem S04-Keeper keine Chance.

Schalke schüttelte sich kurz und kam in der 58. Minute zum Ausgleich: Dominick Drexler passte von der rechten Seite flach an den zweiten Pfosten, wo Ouwejan angerauscht kam und zum 1:1 einschoss.

Sechs Minuten später brachte Bülter die Schalker aus kurzer Distanz mit einem Schuss unter die Latte in Führung, ehe Sandhausens Aleksandr Zhirov in der 71. Minute nach einem Eckball ein Eigentor unterlief.

Nachdem Pascal Testroet in der 74. Minute noch mal verkürzt hatte, sorgte Bülter mit einem Traumtor per Hacke zwei Minuten später für das 4:2. Der Endstand ging auf das Konto von Zalazar (82.)

Darmstadt nach Sieg in Aue wieder Tabellenführer

Darmstadt feierte unterdessen den vierten Sieg in Folge. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

Die Lilien hatten von Beginn an in Aue mehr vom Spiel und Pech, als nach 12 Minuten ein Treffer wegen Abseits aberkannt wurde.

Nach der Pause hatten zunächst die Gastgeber mehr vom Spiel, wurden in der 62. Minute jedoch kalt erwischt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Nach einem herrlichen Angriff durch die Mitte und einem Doppelpass mit Sturmpartner Phillip Tietz ließ Luca Pfeiffer Aue-Keeper Martin Männel keine Chance.

Für die Vorentscheidung sorgte Aaron Seydel, der in der 75. Minute aus 14 Metern trocken ins linke Eck abschloss. Antonio Jonjic gelang in der 85. Minute nur noch der Anschlusstreffer.

Hannover in Karlsruhe chancenlos

Der KSC dominierte von Beginn an die Partie und ließ Hannover wenig Luft zum Atmen. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

Bereits nach 17 Minuten belohnten sich die Hausherren mit dem schön herausgespielten Führungstreffer: Nach einer starken Kombination über die linke Seite legte Philip Heise den Ball zurück zu Kyoung-Rok Choi, der überlegt zum 1:0 einschoss.

Zehn Minuten später stand es schon 2:0. Nach einer Ecke landete der Ball bei Heise, der in den Strafraum flankte, wo Daniel Gordon zum 2:0 einköpfte (27.).

Hannover war komplett geschockt und fing sich nur zwei Minuten später den nächsten Gegentreffer, als Marvin Wanitzek im Strafraum nicht wirklich attackiert wurde und flach ins lange Eck einschoss – 3:0!

Nach der Pause diktierten die Gäste weitestgehend das Geschehen, doch der KSC ließ sich nicht beirren und sorgte in der 83. Minute durch Philipp Hofmann für den Endstand.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.