Suchen Sie eine neue Position?

Schäuble sieht Krise in Griechenland noch nicht überwunden

Hamburg (dapd). Die griechische Schuldenkrise ist auch nach den jüngsten Sparbeschlüssen nach Auffassung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) noch nicht überwunden. "Wir sind in Griechenland noch nicht über den Berg", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag in Hamburg auf einer Tagung der Wochenzeitung "Die Zeit".

Die griechische Regierung hatte in der Nacht für ein Sparpaket von 13,5 Milliarden im Parlament eine knappe Mehrheit bekommen. Nun ist der Weg frei für Steuererhöhungen, Rentenkürzungen und andere schmerzhafte Einschnitte bei den Einkommen der meisten Griechen.

Das neue Sparpaket ist Voraussetzung für weitere internationale Finanzhilfen. Schäuble deutete aber an, dass nun Mittel für Griechenland nicht automatisch fließen werden. Er "sehe nicht", wie es nächste Woche zu Entscheidungen kommen könne, sagte er.

Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) beklagte bei der Veranstaltung, die öffentliche Meinung in Europa verliere das Vertrauen in die europäische Einigung. "Der Prozess ist noch nicht zu Ende", sagte er.

dapd