Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    14.040,85
    +28,03 (+0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.707,89
    +1,27 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.718,80
    -4,20 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,2006
    -0,0054 (-0,44%)
     
  • BTC-EUR

    40.801,89
    +1.901,51 (+4,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    984,71
    -1,94 (-0,20%)
     
  • Öl (Brent)

    59,95
    -0,69 (-1,14%)
     
  • MDAX

    31.974,11
    +73,16 (+0,23%)
     
  • TecDAX

    3.384,66
    +7,10 (+0,21%)
     
  • SDAX

    15.508,52
    +62,61 (+0,41%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.611,38
    +22,85 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    5.801,79
    +9,00 (+0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

Schärfere Einreiseregeln treten in Kraft

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - An den Grenzen zu Tschechien und dem österreichischen Bundesland Tirol treten in der Nacht zum Sonntag schärfere Einreiseregeln in Kraft. Aus Angst vor den dort verbreiteten, ansteckenderen Varianten des Coronavirus wird an den entsprechenden Grenzübergängen in Bayern und Sachsen scharf kontrolliert. Laut einer Verordnung des Bundesinnenministeriums dürfen aus den betroffenen Gebieten nur noch Deutsche sowie Ausländer mit Wohnsitz und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einreisen. Ausnahmen gibt es für Ärzte, Kranken- und Altenpfleger sowie für Lastwagenfahrer und landwirtschaftliche Saisonkräfte.

Auch wer zur Beerdigung eines Elternteils, Ehepartners oder Kindes will, darf einreisen, genauso Väter für die Geburt ihres Kindes. Für alle Einreisenden gilt: Sie müssen einen negativen Corona-Test vorweisen und in Deutschland zunächst in Quarantäne gehen.