Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    28.886,14
    -474,17 (-1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Scaramucci: Jeder sollte 1-3% in Bitcoin investieren

·Lesedauer: 2 Min.

Während sich Unternehmen wie Tesla oder Square von Bitcoin abwenden – angeblich aufgrund des hohen Energieverbrauchs – gibt Anthony Scaramucci, Gründer von SkyBridge Capital, Bitcoin-Investmenttipps.

Anthony Scaramucci, Gründer von SkyBridge Capital, rät auch den schwer zu überzeugenden Investoren, in Bitcoin zu investieren. Für Scaramucci ist Bitcoin die einzige Währung mit „escape velocity“ und zumindest den Transfer eines Anteils des eigenen Vermögens wert. Gegenüber Bloomberg erklärte Scaramucci:

„Als Anlageberater und jemand, der seit über 30 Jahren Geld verwaltet, ist es meine Aufgabe, meinen Kunden zu sagen, dass sie 1%, 2% oder 3% besitzen sollen. Ich sage ihnen nicht, dass Sie 100% Ihres Nettovermögens besitzen müssen – aber wenn wir recht haben, sollten Sie dies nicht verpassen.“

Scaramucci positiv gestimmt

Auch wenn Bitcoin in den letzten Tagen und Wochen immer wieder kleinere Talfahrten erlebt hat, haben wir in diesem Jahr mehr rekordverdächtige Allzeithochs als je zuvor gesehen. Scaramucci macht sich weiterhin stark für Bitcoin

„Bitcoin kann seine Vormachtstellung als Apex-Raubtier in der digitalen Währung behaupten.“

Entsprechend rät Scaramucci den Anlegern zwischen 1 und 3 Prozent ihres Vermögens in Kryptowährungen zu halten. Ferner empfiehlt er nicht, das gesamte Vermögen in Bitcoin zu transferieren.

Auch in Bezug auf Ethereum zeigt sich Scaramucci optimistisch und lobt die durch die Upgrades ermöglichten Verbesserungen des Netzwerks. Allerdings befürchtet er auch, dass Ethereum in Sachen Smart Contracts möglicherweise nicht auf ewig der Vorreiter sein wird.

Bitcoin: Ein Bild von BeInCrypto.com
Bitcoin: Ein Bild von BeInCrypto.com

SkyBridge Capital und Bitcoin

Scaramucci zeigt sich schon einige Zeit als Bitcoin-Befürworter. So bietet sein Unternehmen, SkyBridge Capital, beispielsweise seit Anfang des Jahres einen entsprechenden Fonds an. Das Investmentunternehmen investierte damals große Summen in den Fonds, die im November und Dezember 2020 in Bitcoin transferiert wurden. Damals erklärte Scaramucci:

„Wir glauben, dass Bitcoin als aufregende neue Anlageklasse noch in den Anfängen steckt. Mit den heute verfügbaren institutionellen Qualitätsverwahrungslösungen glauben wir, dass es an der Zeit ist, Kapital zuzuweisen und unseren Kunden Zugang zum Bereich digitaler Assets zu verschaffen.“

SkyBridge Capital möchte so vor allem den Großanlegern den einfachen und sicheren Zugang zu digitalen Währungen ermöglichen. So haben die Anleger die Möglichkeit in Bitcoin zu investieren, ohne diesen direkt zu halten und für die sichere Aufbewahrung verantwortlich zu sein. Brett Messing, President und Chief Operating Officer von SkyBridge, erläuterte:

„Bitcoin führt weltweit eine digitale Währungsrevolution an. Wir glauben, dass sich die Verantwortung von ‘Warum investieren Sie in Bitcoin?’ zu ‘Wieso investieren Sie nicht in Bitcoin?’ verschoben hat.“

Das Unternehmen sieht Bitcoin vor allem als Wertspeicher und digitale Alternative zu Gold.

Der Beitrag Scaramucci: Jeder sollte 1-3% in Bitcoin investieren erschien zuerst auf BeInCrypto.