Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 28 Minute
  • Nikkei 225

    28.226,52
    -382,07 (-1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • BTC-EUR

    47.341,12
    +1.674,91 (+3,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.556,71
    +1.314,03 (+541,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     
  • S&P 500

    4.152,10
    -36,33 (-0,87%)
     

SBF AG: SBF AG veröffentlicht Konzernabschluss für erfolgreiches Jahr 2020: Für 2021 erneut Rekordumsatz und -gewinn erwartet

·Lesedauer: 6 Min.

DGAP-News: SBF AG / Schlagwort(e): Jahresbericht/Jahresergebnis
28.04.2021 / 11:56
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SBF AG veröffentlicht Konzernabschluss für erfolgreiches Jahr 2020: Für 2021 erneut Rekordumsatz und -gewinn erwartet

- Rekordjahr im Kerngeschäft

- Mit Übernahme von LUNUX neue Wachstumspotenziale im Markt für LED-Beleuchtung erschlossen

- Weiteres Wachstum in 2021: Umsatz auf rund 35 Mio. Euro und Überschuss auf rund 4,2 Mio. Euro


Leipzig, den 28. April 2021 - In ihrem heute veröffentlichten Konzernabschluss für das Jahr 2020 hat die SBF AG (ISIN DE000A2AAE22) ihre vorläufigen Zahlen bestätigt. Im Kerngeschäft war es für die Holdinggesellschaft mit Beteiligungen im Bereich der Decken- und Beleuchtungssysteme ein Rekordjahr. Daneben hat sich SBF durch die Übernahme des Spezialisten für LED-Beleuchtung LUNUX strategisch weiterentwickelt. Auch für das laufende Jahr ist die SBF Gruppe optimistisch. Der Konzernumsatz soll in 2021 auf rund 35 Mio. Euro gesteigert werden und der Konzerngewinn auf rund 4,2 Mio. Euro.

"Als Tier-1-Lieferant für die weltweit führenden Schienenfahrzeughersteller ist SBF in einer sehr stabilen und langfristig handelnden Branche aktiv. Davon haben wir im Corona-Jahr 2020 profitiert", Rudolf Witt, Vorstandsmitglied der SBF AG. "SBF ist operativ und finanziell sehr gut aufgestellt. Dies hat es uns ermöglicht, unsere M&A-Strategie mit einer sehr attraktiven Übernahme zu beginnen. Mit Lunux erweitern wir nicht nur unser Technologieportfolio, sondern haben die Weichen gestellt, um schon in wenigen Jahren die Umsatzmarke von 50 Mio. Euro zu knacken."

 

2020: Kerngeschäft auf Rekordniveau

In 2020 hat die wesentliche operative Tochtergesellschaft SBF Spezialleuchten GmbH - trotz der durch die COVID-19-Pandemie bedingten schwierigen Marktbedingungen - das beste Geschäftsergebnis seit ihrer Gründung erzielt. Durch den Ausbau des hochmodernen Maschinenparks - beispielsweise ist inzwischen auch Laserschweißen inhouse möglich - wurden die Produktionskapazitäten und das Produktangebot erweitert.

Entsprechend positiv war die operative Entwicklung: Den Konzernumsatz hat SBF von 16,9 Mio. Euro um 26,6 % auf 21,4 Mio. Euro gesteigert. Bereinigt um die Kosten für die Lunux-Übernahme und Verlagerung der Produktion wurde auch das Ergebnis auf allen Ebenen gesteigert. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) legte von 4,02 Mio. Euro in 2019 auf 4,43 Mio. Euro und das bereinigte Ergebnis nach Steuern von 2,98 Mio. Euro auf 3,15 Mio. Euro zu. Die einmaligen und außerordentlichen Kosten im Rahmen der Übernahme beliefen sich auf 1,08 Mio. Euro. Zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2020 verfügte die SBF-Gruppe über eine sehr solide Vermögens- und Finanzlage. Die Eigenkapitalquote lag bei 55,5 % und die liquiden Mittel stiegen von 0,7 Mio. Euro auf 3,8 Mio. Euro.
 

Neue Tochter Lunux Lighting trägt ab 2021 positiv zur Entwicklung der Gruppe bei

SBF hat im Herbst 2020 im Rahmen eines Asset-Deals den Geschäftsbetrieb der LUNUX GmbH mit Sitz in Laatzen bei Hannover und einem Produktionsstandort in der Tschechischen Republik übernommen. Der Kaufpreis lag im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich. LUNUX mit den Marken HELLUX und HELLA verfügt über eine hohe Technologiekompetenz im Zukunftssegment energieeffizienter LED-Beleuchtung. Die Produkte zur Außen- und Innenbeleuchtung kommen bei der öffentlichen Straßenbeleuchtung sowie industriellen Anwendungen, wie beispielweise im Lebensmittelhandel, in Parkhäusern und in der Bahnindustrie zum Einsatz. Zu den Kunden gehören zahlreiche öffentliche Kommunen, Energieversorger und die Deutsche Bahn AG. SBF sieht in der Übernahme erhebliche Synergiepotenziale, erweitert das Technologieportfolio der Gruppe und erschließt neue Kundengruppen. LUNUX hatte im Jahr 2019 rund 24 Mio. Euro umgesetzt und befand sich auf dem Weg einer erfolgreichen Sanierung bis die Corona-Krise eine Insolvenz in Eigenverwaltung erzwang. Die neue Tochter firmiert inzwischen als Lunux Lighting GmbH. Aufgrund der drastischen Corona-Beschränkungen in der Tschechischen Republik hat die SBF-Tochter Hellux GmbH interimistisch die Produktion für Lunux Lighting übernommen. So soll schon im laufenden Jahr der Verbund aus Lunux Lighting und Hellux den Turnaround schaffen und künftig zum profitablen Wachstum der SBF-Gruppe beitragen. Derzeit verfügt Lunux Lighting bereits über einen Auftragsbestand in Höhe von 9 Mio. Euro.

 

Ausblick: Deutliches Wachstum in 2021 und darüber hinaus

Für das Jahr 2021 plant die SBF Gruppe die Fortsetzung des Wachstumskurses. Es sollen rund 35 Mio. Euro im Konzern umgesetzt werden. Dazu soll die neue Tochter Lunux Lighting mit rund 11 Mio. Euro beitragen und ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen. Für die gesamte Gruppe erwartet der Vorstand einen deutlichen Anstieg des Jahresüberschusses auf rund 4,2 Mio. Euro in 2021. Auch für das kommende Jahr 2022 ist SBF optimistisch. Dann soll Lunux Lighting bereits mehr als 22 Mio. Euro umsetzen und eine attraktive Marge erzielen. Für zusätzliches Wachstum könnte die Fortsetzung der M&A-Strategie sorgen. SBF hält eine Übernahme für Ende 2021 bzw. Anfang 2022 für möglich. Auch die aufgrund von Corona pausierte Expansion in die USA und nach England ist weiterhin ein strategisches Ziel. Der Aufbau von Niederlassungen wird wieder vorangetrieben werden, sobald die Reisebeschränkungen nachhaltig aufgehoben werden.

Der Konzernabschluss 2020 steht unter https://www.sbf-ag.com/investor-relations/finanzpublikationen zum Download zur Verfügung.
 

Über die SBF AG:

Die SBF AG ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft im Bereich der Decken- und Beleuchtungssysteme. Mit dem Fokus auf energieeffiziente LED-Beleuchtung profitiert die Gruppe von den Megatrends Urbanisierung sowie Klimaschutz und erwartet in den kommenden Jahren zweistellige Wachstumsraten. Die operativ tätigen Tochtergesellschaften sind die SBF Spezialleuchten GmbH, die Lunux Lighting GmbH und die Hellux GmbH. Die SBF Spezialleuchten ist ein Tier-1-Lieferant komplexer Decken- und Beleuchtungssysteme für die weltweit führenden Schienenfahrzeughersteller. Mit starker Technologiekompetenz und hohem Innovationsgrad grenzt sie sich vom ohnehin limitierten Wettbewerb ab. Der Verbund aus Lunux Lighting und Hellux ist ein traditionsreicher Hersteller von LED-Leuchten mit den Marken HELLUX und HELLA. Die Produkte zur Außen- und Innenbeleuchtung kommen bei der öffentlichen Straßenbeleuchtung sowie industriellen Anwendungen, wie beispielweise im Lebensmittelhandel, in Parkhäusern und in der Bahnindustrie zum Einsatz.

Kontakt:

SBF AG

Der Vorstand
Zaucheweg 4
04316 Leipzig
Tel: +49 (0)341 65235 894
E-Mail: info@sbf-ag.com


28.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

SBF AG

Zaucheweg 4

04316 Leipzig

Deutschland

Telefon:

+49 (0)341 65235894

E-Mail:

info@sbf-ag.com

Internet:

www.sbf-ag.com

ISIN:

DE000A2AAE22

WKN:

A2AAE2

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Frankfurt, München (m:access), Stuttgart

EQS News ID:

1189936


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this