Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    18.271,13
    +107,61 (+0,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.944,55
    +37,25 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,53 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.338,00
    +6,80 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0735
    +0,0038 (+0,35%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.030,99
    -2.817,05 (-4,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.262,69
    -47,03 (-3,59%)
     
  • Öl (Brent)

    80,92
    +0,19 (+0,24%)
     
  • MDAX

    25.610,14
    +313,96 (+1,24%)
     
  • TecDAX

    3.288,92
    +2,29 (+0,07%)
     
  • SDAX

    14.555,76
    +82,05 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • FTSE 100

    8.271,27
    +33,55 (+0,41%)
     
  • CAC 40

    7.681,96
    +53,39 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,24 (-0,18%)
     

SAP nimmt sich für 2025 etwas mehr vor als erwartet - Verkauf von Qualtrics

WALLDORF/ORLANDO (dpa-AFX) -Europas größter Softwarehersteller SAP DE0007164600 hat sich infolge des angekündigten Verkaufs der US-Tochter Qualtrics US7476012015 etwas höhere neue Mittelfristziele gesetzt als gedacht. Beim Gesamtumsatz kalkuliert SAP-Chef Christian Klein für das Jahr 2025 jetzt mit über 37,5 Milliarden Euro, davon über 21,5 Milliarden Euro aus der Cloud, wie die Walldorfer am Dienstag anlässlich der Kundenmesse Sapphire in Orlando mitteilten. Dabei ist Qualtrics als nicht fortgeführter Geschäftsbereich nun ausgeklammert. Zuvor standen über 36 Milliarden Euro Gesamterlös im Plan, wozu die Software zur Nutzung über das Netz mehr als 22 Milliarden Euro beitragen sollte. Von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Analysten hatten im Schnitt mit etwas geringeren Zielen gerechnet.

Beim operativen Ergebnis 2025 macht der neue Finanzchef Dominik Asam wegen der fehlenden Beiträge von Qualtrics leichte Abstriche. So soll um Sonderposten bereinigt und vor Zinsen und Steuern 2025 ein Gewinn von rund 11,5 Milliarden Euro erreicht werden. Inklusive der Amerikaner hatte sich SAP zuletzt mehr als 11,5 Milliarden Euro operatives Ergebnis vorgenommen. Fachleute am Aktienmarkt hatten zuvor spürbar weniger operatives Ergebnis auf dem Zettel. SAP kündigte auch einen neuen Aktienrückkauf über bis zu 5 Milliarden Euro an, die Aktie lag nachbörslich ein Prozent im Plus.