Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,4788%)
     
  • BTC-EUR

    14.324,67
    +283,08 (+2,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

SAP oder Microsoft: Welche Software-Aktie ist die bessere Wahl?

Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

SAP (WKN: 716460) und Microsoft (WKN: 870747) sind in der ersten Jahreshälfte extrem gut durch die Krise gekommen. Bis vor Kurzem sah es noch so aus, als könnten beide Konzerne sogar noch von den Folgen der Krise profitieren und ihr Umsatzwachstum weiter beschleunigen. Doch dann kam die Nachricht von SAP, dass das abgelaufene Quartal deutlich schlechter lief, als ursprünglich erwartet wurde. Das wirft SAP in dem Vergleich deutlich zurück, aber ist die Microsoft-Aktie deshalb die bessere Wahl?

SAP spürt die Zurückhaltung der Kunden

SAP hat mit dem deutlich gedämpften Ausblick einen enormen Kursrutsch verursacht. Um fast 25 % ist der Aktienkurs an nur einem Tag gefallen. Seitdem tendiert der Kurs mehr oder weniger seitwärts um die Marke von 100 Euro herum.

Dabei hat SAP trotz allem solide Zahlen präsentiert. Weitaus schwerer wiegt aber der deutlich gesenkte Ausblick auf die kommenden Jahre. Denn die Ziele, die man sich gesetzt hatte, wurden nun deutlich nach hinten geschoben. In den kommenden Jahren ist nicht damit zu rechnen, dass SAP signifikant wachsen wird. Sowohl Umsatz als auch Gewinn werden wohl eher stagnieren als zulegen.

Betrachtet man die vergangenen fünf Jahre, wird deutlich, dass SAP auch in der Vergangenheit kaum vom Fleck gekommen ist. Zwischen 2015 und 2019 ist der Umsatz zwar von 20,8 Mrd. Euro auf 27,5 Mrd. Euro gestiegen. Der Gewinn dagegen hat sich praktisch nicht von der Stelle bewegt. 2015 lag das operative Ergebnis bei 4,3 Mrd. Euro. Im Geschäftsjahr 2019 lag das Ergebnis auf gleicher Basis bei 4,5 Mrd. Euro.

Dennoch ist SAP auch nach dem Kurssturz ordentlich bewertet. Im vergangenen Geschäftsjahr ist ein Gewinn nach Steuern von 2,78 Euro je Aktie übrig geblieben. Ohne Restrukturierungskosten hätte der Gewinn je Aktie im letzten Geschäftsjahr wohl in der Nähe von 3,50 Euro gelegen. Aktuell kostet die SAP-Aktie 101,76 Euro (Stand: 13.11.2020), was zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 29 führt und den Konzern noch immer hoch bewertet erscheinen lässt.

Microsoft glänzt mit starkem Umsatz und Gewinn

Microsoft dagegen hat in den vergangenen fünf Jahren sowohl an Umsatz als auch an Gewinn zugelegt. Zwischen den Geschäftsjahren 2016 und 2020 ist der Umsatz von 91,15 Mrd. US-Dollar auf 143,02 Mrd. US-Dollar gestiegen. Gleichzeitig ist der Gewinn nach Steuern von 20 Mrd. US-Dollar auf 44,3 Mrd. US-Dollar gestiegen! In diesem Fall hat sich der Gewinn also noch deutlich besser entwickelt als der Umsatz.

Auch in diesem Jahr hat Microsoft bisher beachtliche Wachstumsraten an den Tag gelegt. Microsoft profitiert stark davon, dass sich der Digitalisierungstrend durch die Krise nur noch beschleunigt hat. Gleichzeitig hat der steigende Absatz von Laptops und PCs geholfen.

Das deutlich stärkere Wachstum zeigt sich auch im Aktienkurs. Denn im vergangenen Geschäftsjahr hat Microsoft einen Gewinn je Aktie von 5,76 US-Dollar erwirtschaftet. Aktuell kostet eine Aktie 216,51 US-Dollar (Stand: 13.11.2020). Damit liegt das KGV bei 37,6 und damit noch deutlich höher als bei SAP.

Angesichts der Wachstumsdynamik ist die hohe Bewertung der Microsoft-Aktie aber auch sehr viel einfacher zu rechtfertigen. Denn wenn sich das Wachstum im Tempo der letzten fünf Jahre fortsetzen sollte, wird die Bewertung dann bei weniger als dem 20-Fachen des Gewinns liegen. Natürlich unter der Voraussetzung, dass sich der Kurs nicht bewegt. Da sich der Gewinn bei SAP in naher Zukunft eher seitwärts bewegen oder sogar fallen wird, ist es nicht auszuschließen, dass die Microsoft-Aktie schon im nächsten Jahr günstiger bewertet sein könnte als die SAP-Aktie. Daher ist die Microsoft-Aktie aus meiner Sicht langfristig die bessere Wahl.

The post SAP oder Microsoft: Welche Software-Aktie ist die bessere Wahl? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt Microsoft-Aktien. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Microsoft und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $85 Calls und Short January 2021 $115 Call auf Microsoft.

Motley Fool Deutschland 2020