Deutsche Märkte geschlossen

Sangui BioTech International Inc.: Deutlicher Umsatzanstieg im ersten Halbjahr; Verringerung des operativen Verlustes

·Lesedauer: 2 Min.

DGAP-News: Sangui BioTech International Inc. / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
10.02.2021 / 11:12
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

Sangui BioTech:

- Deutlicher Umsatzanstieg im ersten Halbjahr

- Verringerung des operativen Verlustes

Hamburg, 10.02.2021: Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2021 (zum 30.06.2021) erzielte die Sangui BioTech International Inc. Umsatzerlöse aus Lizenzeinahmen in Höhe von USD 30.572. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrugen die vergleichbaren Umsatzerlöse USD 11.965. Aufgrund gestiegener Umsätze des Wundsprays Granulox bewegten sich die hieraus resultierenden Lizenzerträge in ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

In den ersten sechs Monaten erhöhten sich die Kosten des operativen Geschäftsbetriebs um USD 8.890 oder 9% auf USD 113.286. Der operative Verlust des ersten Halbjahres verminderte sich im Vergleich zum Vorjahr um USD 9.717 auf USD 82.714. Aufgrund des im Vergleich zum Vorjahresstichtag gesunkenen Kurses des US - Dollars zum EURO und des hieraus resultierenden erhöhten Kursverlustes aus der Bewertung von in EURO valutierten Darlehen erhöhte sich der Jahresfehlbetrag um USD 52.059 auf USD 151.185.

Sangui BioTech International, Inc. ("SGBI") ist eine Holding-Gesellschaft, deren Aktien auf OTCQB (www.otcmarkets.com: SGBI) und im Freiverkehr der Börsen Berlin und Hamburg-Hannover (www.boersenag.de: SBH) gehandelt werden. Ihr Geschäftszweck ist die Mittelbeschaffung und die Sicherung des Zugangs zum Kapitalmarkt für die Unternehmen der Sangui-Gruppe. SanguiBioTech GmbH ist eine neunzigprozentige Tochtergesellschaft der Sangui Biotech International, Inc.

Weitere Informationen:
Sangui Biotech International, Inc.
Thomas Striepe
E-Mail: info@sangui.de
Einige Aussagen in dieser Mitteilung betreffen Erwartungen für die Zukunft, enthalten Schätzungen künftiger Betriebsergebnisse oder finanzieller Umstände oder machen andere in die Zukunft gerichtete Feststellungen. Ob diese Aussagen sich bewahrheiten, hängt von vielen bekannten Risiken, unerwarteten Entwicklungen, Unsicherheiten oder anderen Faktoren ab, die dazu führen können, dass die künftig tatsächlich eintretende Entwicklung von diesen Zukunftserwartungen wesentlich abweicht. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen basieren auf einer Vielzahl von Variablen und Annahmen. Zu der Vielzahl wichtiger Risiken, die zu Abweichungen von den hier getroffenen Aussagen führen können, gehört unter anderem, aber nicht ausschließlich, die Fähigkeit des Unternehmens, hinreichende Finanzmittel für die künftige Geschäftstätigkeit zu erlangen. Wörter wie "glauben", "schätzen", "planen", "erwarten", "beabsichtigen" oder "vorhersagen", andere Formen dieser Wörter oder vergleichbare Ausdrücke sollen erkennen lassen, dass es sich um in die Zukunft gerichtete Aussagen handelt. Das Unternehmen übernimmt keine über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehende Verpflichtung, die hier getroffenen Aussagen zu korrigieren oder an veränderte Bedingungen und Entwicklungen anzupassen.


10.02.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

show this
show this